1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

"Sensationelle Arbeit"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Detlef Lins erhält als erster einen Band durch Hans-Jürgen Schauerte. Foto: Ute Bosen
Bürgermeister Detlef Lins erhält als erster einen Band durch Hans-Jürgen Schauerte. Foto: Ute Bosen

Der dritte und letzte Band der Chronik "700 Jahre Sundern - Freiheit und Kirche" wurde am Freitag offiziell vorgestellt. Pünktlich zur Adventszeit und als potentielles Weihnachtsgeschenk ist er ab Montag zu erwerben. Per Kurier wurde der druckfrische Band angeliefert.

"Druckhaus Hölken hat alle drei Bände richtig und pünktlich gedruckt", lobt Hans-Jürgen Schauerte, Vorsitzender des Vereins "700 Jahre Sundern - Freiheit und Kirche". Etwa fünf Jahre haben die vier Autoren Werner Neuhaus, Dr. Hubert Schmidt, Pfarrer Michael Schmitt und Berthold Schröder an den drei Bänden gearbeitet. Werner Neuhaus stellte den Inhalt des letzten Teils vor. "Zuviel will ich nicht erzählen, das Buch soll ja gelesen werden", meinte er zu Beginn.

Ein Wenig verriet er aber dennoch. Der dritte Teil der Chronik enthält Beiträge zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Sunderns und ist in fünf Hauptkapitel unterteilt. Das erste Kapitel behandelt die Geschichte der Land- und Forstwirtschaft in Sundern. "Während der Forst bis heute eine wichtige Rolle in Sundern spielt, hat die Landwirtschaft immer mehr abgenommen", merkt Neuhaus zum ersten Abschnitt der Chronik an. Das zweite Kapitel zur Industriegeschichte Sunderns, stellt einen großen Schwerpunkt. Der Beitrag von Dr. Christoph Biggeleben legt mit den Netzwerken der "Röhrbarone" das unternehmerische Handeln vom späten Mittelalter bis zum Ende des zweiten Weltkriegs dar. Viele Neuankömmlinge seien für die Wirtschaft in Sundern wichtig gewesen, so Neuhaus. Sunderner Firmen stellen sich vor, zum Teil sind die Beiträge von den Unternehmern selbst geschrieben.

Die Entwicklung von Infrastruktur und Dienstleistungen sind im dritten Teil zu finden. "Drei mal zu viele Wirtshäuser" predigt Pfarrer Christian Mittrop 1885. Hatte Sundern doch einmal enorm viele Gaststätten. Wie schwierig die Anfänge der Strom, Wasser und Kommunikationsnetze waren, die wir heute als selbstverständlich nehmen, lässt sich im vierten Kapitel genauso finden wie die medizinische Versorgung oder die Volkshochschule. Das Vereinswesen, die wichtige Rolle der Vereine und deren Geschichte sind im vierten Kapitel zu finden. Im fünften und letzten Kapitel kommen die vier politischen Parteien zu Wort.

"Wir hoffen, es ist ein zufriedenstellendes Ergebnis", so Werner Neuhaus. Die Herausgeber selber sind zufrieden ein über 1000 Seiten starkes Werk auf die Beine gestellt zu haben.

Bürgermeister Detlef Lins lobte die Arbeit als sensationell. Der dritte und abschließende Band ist für 24,80 Euro ab Montag bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern, Filiale Sundern, Hauptstraße 140 und bei der Volksbank Sauerland, Filiale Sundern, Hauptstraße 122 erhältlich. Die dreibändige Chronik inklusive Buchschuber gibt es zu einem Vorteilspreis von 59,90 Euro. Der Buchschuber einzeln kostet 4,10 Euro. Bisher sind auch die beiden ersten Exemplare noch einzeln erhältlich.

Auch interessant

Kommentare