1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Simulation in Planung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die gerodete Fläche sowie weitere Flächen am Vorbecken werden in den kommenden Wochen zur Planungssimulation bearbeitet.
Die gerodete Fläche sowie weitere Flächen am Vorbecken werden in den kommenden Wochen zur Planungssimulation bearbeitet.

Ferienpark-Planer kündigen nächste Schritte an

Die Verantwortlichen des Projektes „Ferienpark Sorpesee“, organisiert in der Sorpesee Resort GmbH und der Sorpesee Projecten BV, planen die nächsten Schritte für das touristische Projekt am Sorpe-Vorbecken in Amecke. In einer Pressemitteilung informieren sie über ihre Vorhaben.

Auf den im Eigentum der Sorpesee Resort GmbH und der Sorpesee Projecten BV befindlichen Grundstücken (Parkplatz, Hotel Wildpark, Flächen Tennisplätze und umliegenden Wiesen und natürlich die bereits gerodete Waldfläche) werden in den nächsten Wochen einige Hecken und Bäume geschnitten, der Boden das erste Mal gemulcht, damit eine realistische Wahrnehmung der Landschaft und des zu erwartenden Grundstücksambientes entsteht. Das haben die Niederländer – Advocatenkantoor Theo van Oorschot und Wim Egging – in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Zudem werde die geplante Infrastruktur wie Straßen und Grünflächen auf Basis des vorliegenden Bebauungsplanes vermessen und sichtbar abgesteckt. Die vorgenannten Maßnahmen seien und/oder werden mit der Stadt Sundern, Herrn Leser, Umweltbeauftragter, abgestimmt und vereinbart.

Bürgerversammlung angekündigt

„Die Maßnahmen sind für uns von hoher Bedeutung, da wir somit die vorliegende Planungsgrundlage realistisch in der vorhandenen Landschaft simulieren und unsere Planungsgrundlage kritisch überprüfen und möglicherweise korrigieren können. Die überprüften und abgestimmten Planungen werden wir nach diesem Schritt der Sunderner und insbesondere der Amecker Bevölkerung später in einer Bürgerversammlung öffentlich präsentieren“, so van Oorschot und Egging.

„Mit der Fertigstellung und Eröffnung der Seeuferpromenade wird das zukünftige Seeambiente in Amecke schon heute sicht- und erlebbar. Wir freuen uns, dass die Stadt Sundern und die Bevölkerung diese Maßnahme umgesetzt hat, die aus unserer Sicht eine Bereicherung für den gesamten Sorpesee und insbesondere für Amecke insgesamt bietet.“

Auch interessant

Kommentare