Moderner Trimm-Dich-Pfad

Sorpesee GmbH plant einen Bewegungspark in Langscheid

+
Neben Kraftsportgeräten sollen auch Freiflächen für Gymnastik und Yoga im Kurpark in Langscheid errichtet werden.

Langscheid. Einstimmig votierten die Mitglieder der lokalen Leader-Aktionsgruppe jetzt für eine Projektidee der Sorpesee GmbH. Geplant ist, einen Mehrgenerationen-Bewegungspark mit rund 18 Stationen im Langscheider Kurpark zu errichten.

Prokurist Niklas Wortmann von der Sorpesee GmbH stellte das Projekt vor: „Wir möchten die Idee des Trimm-Dich-Pfades in moderner, innovativer und damit zukunftsfähiger Form wieder aufgreifen. In Städten wie Köln ist hierdurch bereits an einigen öffentlich zugänglichen Stellen eine Begegnungsstätte für Jung und Alt geschaffen worden.“ 

Die Bandbreite der Bewegungs- und Kraftangebote reicht dabei von der Calisthenics-Bewegung über Aktiv-Angebote für Menschen mit Behinderung bis hin zu Freispielflächen und Yoga-Plätzen. Der neue Mehrgenerationen-Bewegungspark soll so auch für eine Belebung des derzeit wenig genutzten Kurparks zwischen Seepromenade und Haus des Gastes dienen. Er richtet sich an alle Gäste und Bewohner am Sorpesee und soll im Jahr 2018 fertiggestellt werden. 

Entwicklung der Sauerland-Seen

Die offene Gestaltung der Anlage, die kommunikative Ausrichtung sowie die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten für die lokalen Vereine hat die Leader-Akteure überzeugt. Ute Schlecht vom Ruderclub Sorpesee führte aus, dass der Outdoor-Park dabei helfen kann, die Koordinations-, Kraft- und Athletiktrainingsangebote der Vereine für Jung und Alt zu verbessern. Regionalmanager Lars Morgenbrod freute sich über die neue Idee: „Dieses Projekt zeigt beispielhaft, wie der Trend der ‘Green Wellness’ genutzt werden kann. Die hohe kommunikative Komponente des Parcours ermuntert zum gemeinsamen aktiven Sporttreiben in der Natur – und das auch noch mit Seeblick.“  

Ein weiteres Projekt stellte Sunderns Stadtplaner Lars Ohlig vor. Die Vereinigung Sauerland-Seen strebt an, die touristische Entwicklung an den Seen im Sauerland zu untersuchen. Neben konkreten Zahlen zur touristischen Nutzung der Seen sollen auch Meinungen und Stimmungen der lokalen Akteure und Bürger aufgenommen werden, und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Das Projekt ist als Kooperationsprojekt mit sechs weiteren Leader-Regionen im Sauerland geplant. Wenn alle weiteren lokalen Aktionsgruppen das Projekt befürworten, kann das Projekt bei der Bezirksregierung Arnsberg eingereicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare