Erfreulicher Trend in Sundern

Gastgeber freuen sich über steigende Buchungszahlen

+
Durch Corona hat viele das Wanderfieber erfasst. Viele besinnen sich auf die schönen Landstriche in der Heimat.

Sundern – Nach dem sehr guten letzten Jahr mit über 250.000 Übernachtungen starteten die Gastgeber Sunderns motiviert in die Saison 2020. Die Corona-Pandemie traf die touristischen Betriebe auch hier in Sundern dann jedoch besonders hart. Nachdem zum 15. Juni auch diverse Lockerungen im touristischen Bereich in Kraft getreten sind, zeichnet sich für Sundern jedoch ein wirklich positiver Buchungstrend ab.

Es ist ein Trend auszumachen, den es so schon lange nicht mehr gab: Urlaub im eigenen Land. Die Buchungsrate von deutschen Gästen, die in diesem Jahr Urlaub in Deutschland machen möchten, liegt aktuell bei fast 100 Prozent. Die meisten von ihnen kommen aus dem Ruhrgebiet oder anderen NRW-Orten. Nur wenige Niederländer entscheiden sich hingegen momentan, die Grenze nach Deutschland zu überqueren, um in Sundern ihren Urlaub zu verbringen. Obwohl sie gerade sehr zögerlich sind, ist davon auszugehen, dass auch sie zeitnah wiederkommen.

Der Trend der letzten Jahre, spontan für einen Kurzurlaub mit drei bis vier Übernachtungen nach Sundern zu kommen, hat sich in einigen Übernachtungsbereichen deutlich verändert. So berichten Ferienhausbesitzer, deren Ferienhäuser den kompletten Sommer über belegt sind, dass die Gäste im Schnitt mit bis zu zwei Wochen deutlich länger bleiben. Auch für den Herbst verzeichnen sie schon diverse Buchungen. Großes Interesse hegen die Urlauber auch an den Ferienwohnungen. Gerne werden hier zwei bis drei Nächte gebucht, um für ein paar Tage dem Alltag zu entfliehen. Beliebt ist und bleibt der Familienurlaub auf dem Bauernhof. Hier sind die Unterkünfte bereits bis Ende August belegt. Die Gasthöfe und Pensionen verzeichnen auch diverse Buchungen. Die Gäste kommen hier jedoch verstärkt erst in den Herbstwochen und bleiben in der Regel für einen Kurzurlaub von zwei bis drei Tagen.

Sicherheitskonzept für Hoteliers oft schwer umsetzbar

Auch die Hoteliers freuen sich sehr darüber, ihre Häuser wieder öffnen zu können. Durch die geltenden Abstandsregeln im Gastronomiebereich ist es einigen Häusern jedoch nicht möglich, ihre Übernachtungskapazitäten voll auszuschöpfen. Andere Häuser, die über mehr Fläche im Gastronomie- oder einen großen Außenbereich verfügen, werten ihre Buchungslage daher noch etwas positiver.

Natürlich sind vielfach die Hochzeits- und Familienfeiern weggefallen. Umso erfreulicher ist zu sehen, dass einige Häuser – mit den geltenden Abstandsregeln – an den Wochenenden bereits wieder ausgebucht sind. Im Hotelbereich hat sich die Aufenthaltsdauer wenig geändert. Viele Gäste wünschen sich hier eine kurze Auszeit von ein bis fünf Tagen.

Auch für den Herbst sieht es positiv aus

Die Häuser, die nahe der vielen Wanderwege liegen, freuen sich zudem auf Tagesgäste, die in den großen Außenbereichen mit genügend Abstand wieder das Essen und ein kühles Pils genießen können. Im Gegensatz zu den Ferienwohnungen und -häusern werden hier besonders viele kurzfristige Buchungen verzeichnet und eine durchschnittliche Auslastung von 30 Prozent für die Monate Juni und Juli erreicht.

Viele Urlauber, die sich bereits vor Corona für einen Herbsturlaub in Sundern entschieden haben, haben sich durch den Lockdown nicht abschrecken lassen. Hier wurden weniger Stornierungen verzeichnet, sodass die Auslastung deutlich höher liegt als in den Sommermonaten.

Buchungsboom am Sorpesee

Direkt am Sorpesee verzeichnet die Sorpesee GmbH einen Buchungsboom. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle hier angebotenen Unterkünfte, ob Finntalos, Schweden- und Baumhäuser oder Campingplätze, während der Sommerferien ausgebucht. Wandern ist und bleibt die beliebteste Freizeitbeschäftigung unserer Gäste. Durch Corona hat zudem auch viele Sunderner das Wanderfieber erfasst. Darüber hinaus werden auch Fahrradfahrer mehr und mehr in Sundern verzeichnet.

„Wir freuen uns nach dem erzwungenen Lockdown über die vielen positiven Rückmeldungen der Sunderner Gastgeber und sind überzeugt davon, an die Übernachtungszahlen von 2019 anknüpfen zu können. Bleibt die Buchungslage weiter so erfreulich, werden wir – trotz Corona –2020 wieder mit vielen Übernachtungen punkten können. Für 2021 erwarten wir schon heute eine weitere Steigerung zum letzten Jahr“, ist sich Iris Reich von der Stadtmarketing Sundern eG sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare