Segen bringen – mit Abstand

Sternsinger sind auch in Corona-Zeiten unterwegs - nur etwas später

Sternsinger Aktionen Pastoralverbund Olsberg Bigge
+
Die Segensgrüße der Sternsinger in Amecke kommen in diesem Jahr etwas verspätet.

Die Sternsinger kommen – auch in Corona-Zeiten, in diesem Jahr etwas später. 15 Amecker Messdiener sind am Sonntag, 17. Januar, stellvertretend für die Sternsinger der Pfarrei St. Hubertus Amecke in den Straßen von Amecke unterwegs.

Amecke – Auf manch liebgewonnene Tradition muss diesmal schweren Herzens verzichtet werden: So werden in diesem Jahr die Sternsinger keine Wohn- bzw. Privaträume betreten, sondern den Segen schriftlich kontaktlos von Haus zu Haus zu tragen – diesmal in Form eines kleinen Grußes, den sie in den Briefkasten einwerfen. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+21“ bringen die Mädchen und Jungen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen.

Von dem sonst üblichen persönlichen Sammeln für benachteiligte Kinder in aller Welt wird in diesem Jahr abgesehen und um Zuwendungen in Form von Spenden in eine in der Kirche bereitgestellte Spendenbox oder Überweisungen an die Kirchengemeinde St. Hubertus Amecke bei der Volksbank Sauerland eG IBAN DE26 4666 0022 1300 3796 02 zugunsten des Kindermissionswerkes oder direkt an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ eV. bei der PAX-Bank eG IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31 gebeten, um weder die Kinder, die sich in den Dienst der guten Sache stellen, noch die besuchten Gemeindemitglieder der Gefahr einer möglichen Corona-Infektion auszusetzen.

Wer den Sternsingern ein süßes Dankeschön geben möchte, sollte bitte daran denken, dass dieses auf jeden Fall verpackt sein muss (auch hierzu besteht Gelegenheit, dies in der Kirche abzulegen).

Weitere Infos zur Aktion

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ heißt das Leitwort der 63. Aktion Dreikönigssingen. Das Beispielland ist die Ukraine. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,19 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 75.600 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare