"Stimmungsmache"

Die deutsche Post tritt in einer neuen Mitteilung zum Thema "Filialumwandlung" (Kurier vom 16. November) den Vorwürfen entgegen, die eine Verschlechterung für die Kunden-Situation laut werden lassen.

Wie berichtet, beabsichtigt die deutsche Post, die Filiale an der Hauptstraße 134 zu schließen und eine neue Filiale, möglicherweise im Sunderner Einzelhandel zu eröffnen. "Leider gab es dazu Meinungen, die eher an Stimmungsmache, als an Information erinnern", bedauert Achim Gahr, Pressesprecher der Post.

Deshalb macht Gahr nochmal auf einige Punkte aufmerksam. Fakt sei, dass die Post die Filiale nicht ersatzlos schließen wird. Ein vollwertiger Postservice bleibe der Kernstadt Sundern erhalten. Der Kunde profitiere von der neuen Filiale durch die längeren Öffnungszeiten und die Möglichkeit von Verbundeinkäufen. Der Einzelhändler könne sich über die Angebotserweiterung sowie eine erhöhte Kundenfrequenz freuen.

Gute Noten für diese Lösung

Filialen im Einzelhandel seien außerdem ein vollwertiger Ersatz, die Mitarbeiter erhielten eine gute Schulung.

"Die Filialen im Einzelhandel erfreuen sich im Kundenmonitor auf einer Skala von eins bis sechs an der Note 2,53", macht Gahr deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare