1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Sundern freut sich aufs Fest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern freut sich auf ihr Hochfest Anfang Juli. Es wird in der Zeit vom 2. bis 4. Juli in der Sunderner Hubertushalle gefeiert. Der angrenzende Rathausplatz wird für die Kirmes genutzt.

Am Samstag treten die Schützenbrüder um 17.15 Uhr in der Hubertushalle an und marschieren zum gemeinsamen Kirchgang in die Johanneskirche. Die Abendmesse wird von Präses Michael Schmitt zelebriert. Nach der Messfeier geht es zum Sportplatz, wo der Schützenvogel aufgesetzt wird. Von dort bewegt sich der Zug in Richtung Halle zur Gefallenenehrung am Ehrenmal. Der "Stangenabend" schließt sich an und findet einen ersten Höhepunkt mit dem Großen Zapfenstreich gegen 21 Uhr. Dieser wird bei gutem Wetter, wie im letzten Jahr, draußen vor dem Ehrenmal stattfinden.

Der Sonntag beginnt, aufgrund des wachsenden Zuspruches aus der Bevölkerung, gegen 10.30 Uhr mit dem musikalischen Frühschoppen in der Hubertushalle. Der Musikzug Langenholthausen spielt Schützenfestmusik und wird so auf das weitere Fest einstimmen. Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen, den Sonntag mit dem amtierenden Königs-paar Ulrike und Michael Finke, dem Hofstaat und den Jubelkönigspaaren stimmungsvoll zu beginnen. Selbstverständlich wird auch der Träger der Alten Fahne, Thorsten Kruse, anwesend sein. Im Rahmen der Veranstaltung wird das verdiente Vorstandsmitglied Wolfgang Blome für seine ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. Seit 2008 wird der Geburtstagstagsstammtisch erfolgreich durchgeführt. An diesen Tisch werden die Mitglieder der Bruderschaft gebeten, die seit dem letzten Schützenfest 75 Jahre alt geworden sind. Hier wird die persönliche Gratulation nachgeholt und ein Präsent überreicht.

Der Montagmorgen beginnt um 8.15 Uhr mit dem Antreten in der Halle. Anschließend marschieren die Männer im Festzug zur Vogelstange und die Jungschützen kämpfen um die Königswürde. Ein paar schießfreudige Anwärter gibt es angeblich schon.

Der Vorstand der Schützenbruderschaft hofft auf zahlreiche Bewerber bei dem anschließenden Vogelschießen der älteren Schützenbrüder. Ein spannender Wettkampf ist der beste Einstieg für einen gelungenen Schützfestmontag und das anschließende Königsjahr.

Gegen 16 Uhr folgt dann der nächste Höhepunkt des Tages, der letzte große Festzug. Das neue Königspaar sowie der Jungschützenkönig zeigen sich mit dem Hofstaat dem Volk und ziehen durch die Innenstadt. Abgeholt wird der König traditionell im Kolpinghaus und die Königin im Cafe Nückel.

Auch interessant

Kommentare