1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

TuS Sundern richtet am 10. Juni den "AOK Knappenkids-Cup" aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

null
Frank Simolka (AOK), Paolo Brunetti (TuS Sundern), Olaf Thon, Eric Wachholz (TuS Sundern) und Arndt Holtermann (AOK) freuen sich auf den Knappenkids-Cup. © Daniel Großert

Sundern/Hochsauerland. Ob Olaf Thon sich nicht langsam ein Zimmer im Sunderland Hotel nehmen wolle, lautete die Frage aus der Runde. Schließlich weilte der Fußballweltmeister von 1997 und Schalker „Eurofighter“ am Dienstag bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage in der Röhrstadt. Nachdem Thon zuletzt das Programm für das Benefizspiel der Traditionsmannschaften von Borussia Dortmund und FC Schalke 04 vorgestellt hatte, ging es diesmal um den „AOK Knappenkids-Cup“, den der TuS Sundern am Sonntag, 10. Juni, im Röhrtalstadion ausrichtet.

Seit 2014 veranstalten die „Knappen“ dieses Jugendturnier – zunächst nur in Gelsenkirchen, im vergangenen Jahr gab es aber bereits drei Spielorte mit 150 teilnehmenden Mannschaften. In diesem Jahr wird erstmals in fünf Städten gespielt – neben Sundern noch in Minden, Lübeck, Coesfeld und Gelsenkirchen. So soll noch mehr Mannschaften die Teilnahme ermöglicht werden. 

Der Knappenkids-Cup wird in drei Altersklassen (Jahrgang 2007/08, 2009/10 und 2011/12) ausgetragen und richtet sich ausdrücklich nicht nur an Vereinsmannschaften. „Auch Schul-, Straßen- oder Freizeitmannschaften können sich anmelden – ganz unabhängig vom Geschlecht der Spieler“, erklärte Alexander Herzig aus dem Orga-Team des Turniers. Anmeldungen sind bis zum 20. Mai ausschließlich online möglich

Für die Turniere in Sundern sind derzeit 16 Mannschaften aus den jeweiligen Altersklassen eingeplant, theoretisch wäre allerdings auch die doppelte Anzahl möglich. „Wir wollen, dass so viele Teams wie möglich teilnehmen“, betonte Eric Wachholz, Fußballabteilungsleider des TuS Sundern. Der Spielplan werde je nach Teilnehmerzahl angepasst. 

"Niemand geht mit leeren Händen" 

Alle drei Turniere sollen am Spieltag ab 10.30 Uhr parallel stattfinden. Dazu wird der Kunstrasen im Röhrtalstadion in Kleinfelder (jeweils etwa 30x20 Meter) aufgeteilt. Die Dauer einer Partie beträgt zehn Minuten, danach gibt es drei Minuten Pause bis zum nächsten Spiel. Pro Mannschaft können bis zu zehn Spieler gemeldet werden. 

Für die Anmeldung wird pro Team eine „Schutzgebühr“ in Höhe von 50 Euro fällig. „Wir sehen den Betrag als Hemmschwelle für kurzfristige Absagen. So ist die Qualiät des Turniers gewährleistet“, schildert Thomas Fest, ebenfalls aus dem Orga-Team des FC Schalke. Als „Gegenleistung“ erhalten alle Mannschaften dafür allerdings ein „Welcome-Package“ mit Spielplänen, Turnierordnung, einem Teilnehmershirt für jeden Spieler und weiteren Überraschungen. 

Sind am späten Nachmittag die letzten Partien absolviert, stehen somit drei Turniersieger fest, die sich – wie die Platzierten – über einen Pokal freuen dürfen. „Es muss aber niemand mit leeren Händen nach Hause gehen. Jeder Spieler erhält eine Medaille“, berichtete Olaf Thon, der seit der Premiere Pate des Knappenkids-Cups ist. 

"Wir wollen ein guter Gastgeber sein"

Aber nicht nur sportlich wird den Besuchern im Röhrtalstadion einiges geboten, es gibt darüber hinaus ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So stehen eine Torwand und eine Hüpfburg bereit, des Weiteren sind auch die Maskottchen Erwin (Schalke) und Jolinchen (AOK) zu Gast. Natürlich ist auch für Speisen und Getränke gesorgt. Unterstützung bei der Durchführung des Turniers bekommt der TuS Sundern vom Schalke-Fanclub „Königsblaue Treue“ Wennemen. „Wir wollen ein guter Gastgeber sein“, sagte Eric Wachholz und kündigte einen „bunten Familientag“ an. 

Dabei wird auch das Thema „Gesundheit“ im Mittelpunkt stehen. Die AOK, Gesundheitspartner des FC Schalke 04, unterstützt die Turnierserie und versorgt die Spieler vor Ort mit Obst und gesunden Getränken. „Wir wollen gesunde Ernährung in den Breitensport bringen und Kinder zu Bewegung animieren“, erläuterte Frank Simolka, Unternehmensbereichsleiter der AOK. Denn auch der TuS Sundern merkt, dass es immer schwieriger wird, Nachwuchs zu finden. „Das Turnier ist eine gute Aktion, um Kinder für den Fußball zu begeistern“, ergänzte Eric Wachholz. 

Begeisterung für den Knappenkids-Cup herrscht bereits jetzt bei den Verantwortlichen – so natürlich auch beim Sunderner „Dauergast“ Olaf Thon, der ja schon bald wieder in der Röhrstadt zu Gast sein wird. „Bis zum 26. Mai“, lauteten seine Worte zur Verabschiedung. Dann wird der „Eurofighter“ mit der S04-Traditionsmannschaft auf dem Kunstrasen des Röhrtalstadions stehen. Ein Hotelzimmer hat er sich allerdings nicht genommen – sondern vorerst die Heimreise in seinen Wohnort Schermbeck angetreten.

Auch interessant

Kommentare