1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Ideen mit Bezug zur Stadt: Sundern startet Wettbewerb zur Gestaltung des Kreisverkehrs in der Röhre

Erstellt:

Kommentare

Ideen mit Bezug zur Stadt Wettbewerb Gestaltung Kreisverkehrs
Freuen sich auf kreative Ideen für den Kreisverkehr in der Röhre: (v.l.): Jennifer Schmitt (Stadtmarketing Sundern), Irmgard Harmann-Schütz (Ausschussvorsitzende), Georg Te Pass (Ortsvorsteher). © Stadtmarketing Sundern

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr Röhre/ Göckeler Straße sind seit einigen Monaten nun abgeschlossen. Doch hier soll noch nicht Schluss sein.

Sundern – Die Stadt Sundern startet einen offiziellen Wettbewerb, der sich explizit an die kreativen Sunderner Bürger richtet.

Initiiert wurde der Wettbewerb von den Parteien CDU und Bündnis 90/Die Grünen, die einen entsprechenden Antrag für die Umsetzung des Vorhabens bei der Stadt eingereicht haben. Das Stadtmarketing Sundern betreut den Wettbewerb organisatorisch.

Jeder kann Vorschlag für eine potenzielle Neugestaltung einreichen

Bis Samstag, 30. Juli, kann jeder Sunderner seinen Vorschlag für eine potenzielle Neugestaltung des Kreisverkehres einreichen. Egal ob Privatperson, Unternehmen, Verein oder Schülergruppen: Jeder Vorschlag ist willkommen und wird nach Einsendeschluss von einer Jury bewertet. Die Jury wird sich aus Personen der Sunderner Verwaltung und dem politischen Raum zusammensetzen.

Anhand von zuvor festgelegten Kriterien wird jeder eingereichte Entwurf bewertet. Nach der Sichtung werden die drei am besten bewerteten Ideen der Öffentlichkeit präsentiert. Dann haben alle Bürger die Chance, für ihren Favoriten abzustimmen. Der Sieger wird anschließend kontaktiert.

Bestimmte Voraussetzungen sind zu beachten

Obwohl jeder mitmachen darf, sind dennoch bestimmte Voraussetzungen zu beachten. Jeder Teilnehmer muss sich darüber im Klaren sein, dass die Umgestaltung eines Kreisverkehres ein Eingriff in den Straßenverkehr bedeutet. Allen Teilnehmer obliegt es selbst, ob ein Kunstobjekt, ein Kunstobjekt in Verbindung mit einer Bepflanzung oder nur eine Bepflanzung für den Kreisverkehr konzipiert wird. Wichtig sind der Wiedererkennungswert und der Bezug zur Stadt Sundern. Bei der Konzeption muss jedoch darauf geachtet werden, dass bestimmte Größen und Maße eingehalten werden. Auch die Kosten sind nicht außer Acht zu lassen. Die Teilnehmer müssen bei der Konzeptionierung stets ein Auge auf die möglichen anfallenden Kosten haben, so das Stadtmarketing.

Die einzureichenden Unterlagen sollen Folgendes enthalten:

Die Unterlagen können Interessierte per Mail, per Post oder persönlich im Stadtmarketing-Büro einreichen. Alle weiteren Teilnahmebedingungen und zu beachtende Informationen können Interessierte auf der Internetseite des Stadtmarketings Sundern (www.sundern-sorpesee.de) abrufen. Bei Rückfragen steht Jennifer Schmitt vom Stadtmarketing zur Verfügung (schmitt@sundern-sorpesee.de, Tel. 0 29 33/ 9 79 59 22.

Gestaltung mit „belebenden Elementen“

Im vergangenen Jahr hatte sich bereits die AG 60plus der Sunderner Sozialdemokraten in einem Antrag an den Bürgermeister für eine Gestaltung mit „belebenden Elementen“ ausgesprochen. „Hierbei könnte es sich, nach Ansicht der AG 60plus, um Wasserspiele, lebensgroße Plastiktiere, Kunstwerke mit Bezug auf unsere Handwerks- und Industrieunternehmen oder ähnliches handeln“, erinnert die AG 60plus an ihre Idee.

Auch interessant

Kommentare