Das Positive am Anderssein

Sundern wird Teil der „Charta der Vielfalt“ – Diversity-Tag am 28. Mai

Zeigen Flagge für Vielfalt in Sundern: Alexandra Nitschke (Integrationsagentur), Bürgermeister Ralph Brodel, Beate Feische und Irmgard Harmann-Schütz (Bündnis für Vielfalt und Toleranz). Foto: Jana Sudhoff

Sundern. „Es ist egal, wer und was wir sind, an was wer glaubt, welche Vorlieben und Abneigungen er hat. Solange man sich an die demokratischen Spielregeln hält, ist alles gut“, sagt Bürgermeister Ralph Brodel. „Wir sind alle anders. Das Leben ist bunt und vielfältig. In der Stadtverwaltung leben wird das.“ Für das Stadtoberhaupt daher keine Frage, sich an der Charta der Vielfalt zu beteiligen. Durch die Unterzeichnung der Urkunde hat sich die Stadtverwaltung – wie mehr als 3000 Unternehmen und Institutionen bundesweit – verpflichtet, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

„Es hat einen Mehrwert, wenn wir vielfältig sind“, sagt Irmgard Harmann-Schütz vom Bündnis für Vielfalt und Toleranz in Sundern. Seit ihrer Gründung im Sommer 2018setzt sich die Initiative dafür ein, sich gegenüber der Vielfalt mit all ihren Besonderheiten zu öffnen und diesen Gedanken in alle gesellschaftlichen Bereiche in Sundern zu tragen – und ein Bereich ist die Wirtschaft. „Die Charta der Vielfalt ist das geborene Instrument, da es sich explizit an Unternehmen und Institutionen richtet“, so Harmann-Schütz. Da war es für sie und ihre Mitstreiter folgerichtig, im vergangenen halben Jahr in öffentlichen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen, wie der EinsU, für den Beitritt zur Charta zu werben.

Dabei hatten sie besonders auch den Deutschen Diversity-Tag des Vereins Charta der Vielfalt im Blick, der am Dienstag, 28. Mai, zum siebten Mal begangen wird. „Das ist ein guter Tag, um die Charta der Vielfalt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu stellen“, so Harmann-Schütz.

Vielfalt im Alltag leben

„Wir können den Veränderungsprozess in der Gesellschaft nur stemmen, wenn wir unsere Haltung ändern, wir müssen Vielfalt annehmen, das Positive im Anderssein erkennen und nicht mauern.“ Ziel sei, Vielfalt selbstverständlich im Alltag zu leben.

„Vielfalt ist nicht umsonst der Gegensatz zu Einfalt. Wir Menschen waren, sind und werden immer sehr unterschiedlich sein. Das ist gut so“, betont auch Brodel. „Mit diesem klaren und in der Stadtverwaltung auch schon gelebten Ansatz ist die Unterstützung des Diversity-Tages und des Netzwerkes eine pure Selbstverständlichkeit. Damit wollen wir aber auch zeigen, dass dies für andere Organisationen und Unternehmen in Sundern ebenfalls schon lange gilt. Diversität, also Vielfalt, ist lange Alltag und wir leben mit und von ihr. Sich dies aber immer wieder auch bewusst zu machen, ist mit dem Deutschen Diversity-Tag wunderbar möglich“, so Brodel, der die erste Zusage gegeben hatte, die Charta der Vielfalt zu unterschreiben.

Die Charta ist nicht das einzige Projekt des Bündnisses für Vielfalt und Toleranz. Aktuell laufen Malaktionen an Schulen. Die Ergebnisse der Schüler sollen beim Stadtfest ausgestellt werden. Geplant ist für diesen Tag auch ein Vielfalts-Picknick in der Fußgängerzone. Auch mit den heimischen Vereinen möchte man sich weiter vernetzen.

„Ich bin unglaublich stolz, der Bürgermeister der Stadt Sundern zu sein. Wir zeigen bereits, dass wir positiv damit umgehen und das macht jede Menge Spaß“, lobte Brodel die Initiativen vor Ort, bereits den Keimen von Fremdenfeindlichkeit entgegenzutreten.

Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Alle Beschäftigten sollen gleichermaßen respektiert werden – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Das Herzstück der Initiative ist eine Urkunde, sie ist eine Selbstverpflichtung der Unterzeichnenden, Vielfalt und Wertschätzung in der Arbeitswelt zu fördern. 3.000 Unternehmen und Institutionen haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Schirmherrin der Initiative. Weitere Informationen gibt es hier.  Darüber hinaus gibt das Bündnis für Vielfalt und Toleranz Informationen weiter.

Diversity-Tag

Der bundesweite Aktionstag des Vereins Charta der Vielfalt fand erstmals 2013 statt. Rund 240 Unternehmen und weitere Organisationen beteiligten sich mit 360 Aktionen. 2018 waren es bereits 600 Unternehmen mit mehr als 2000 Aktionen. Der siebte Diversity-Tag findet am Dienstag, 28. Mai statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare