Berichte und Wahlen

Sunderner SPD bestätigt Vorstandsmitglieder im Amt

Der Vorsitzende der Sunderner SPD, Serhat Sarikaya (r.), berichtete auf der Versammlung von einer positiven Mitgliederentwicklung.

Sundern. Ganz im Zeichen der Vorstandsberichte und der Neuwahl des Vorstandes stand jetzt die Mitgliederversammlung der Sunderner SPD im Gasthof Cordes in Stockum.

In seinem Bericht informierte der Vorsitzende Serhat Sarikaya über eine positive und stabile Mitgliederentwicklung im Stadtverband. Um rund zehn Prozent stieg die Zahl der Mitglieder in den vergangenen Monaten an. Darüber hinaus erinnerte Sarikaya an die sehr erfolgreichen Ferienfreizeiten im Sommer und an die große Veranstaltung mit Altbundeskanzler Gerhard Schröder im September 2016 in der Stemeler Schützenhalle. 

Nachdem dem Vorstand durch die Versammlungsteilnehmer für die Arbeit der vergangenen zwei Jahre gedankt und Entlastung erteilt wurde, stellten sich die Vorstandsmitglieder der Wiederwahl. Mit großer Mehrheit wählten die Sozialdemokraten Serhat Sarikaya erneut zum Vorsitzenden. Zu seinen Stellvertretern wurden Elisabeth Schöler und Jens Kunen gewählt. Auch Wilfried „Willi“ Ebermann wurde in seinem Amt als Kassierer bestätigt. Christian Kräuter als Schriftführer und Niklas Latusek als Bildungsobmann wurden ebenfalls wiedergewählt. Komplettiert wird der erweiterte Vorstand durch die Beisitzer Ann-Kathrin Fromm, Ute Schlecht, Udo Hoffmann, Friedrich Nagel, Manfred Schlicker und Hubert Wienecke. 

Bürgermeister spricht zu aktuellen Themen 

Bürgermeister Ralph Brodel informierte die Anwesenden über die Herausforderungen und Chancen der aktuellen Kommunalpolitik. Die großen Themen wie Windkraft, Ferienpark Amecke und Innenstadtentwicklung nahmen einen breiten Raum ein. Das Thema Innenstadtentwicklung, das in den vergangenen zwei Jahren bereits sehr offen und transparent diskutiert worden sei, soll noch stärker in die öffentliche Diskussion gebracht werden. Durch weitere intensive Gespräche und durch Bürgerbeteiligungsverfahren in allen Stadtteilen sollen die erforderlichen Entscheidungen vorbereitet und flankiert werden. 

Michael Stechele, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, berichtete über die Arbeit im Stadtrat und in den verschiedenen Ausschüssen. So sei es zum Beipsiel nach wie vor erklärtes Ziel der Sozialdemokraten, in den nächsten Jahren die Kindergartenbeiträge abzuschaffen und den Investitionsstau im Bereich der öffentlichen Infrastruktur abzubauen, wie Michael Stechele erklärte. Unterstützung bei den Sozialdemokraten findet die Überlegung des Bürgermeisters, in der Innenstadt einen weiteren Kindergarten zu planen. 

Manfred Schlicker von der AG 60plus und der Juso-Vorsitzende Niklas Latusek berichteten der Versammlung über eine anhaltende und positive Entwicklung der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaften. Schlicker hob die gut besuchten Veranstaltungen der AG 60plus mit Henning Scherf zum Thema „Neue Wohn- und Lebensformen im Alter“ sowie die zum Thema „Senioren – So schützen Sie sich vor Kriminalität“ mit Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff hervor. Niklas Latusek stellte die Planungen der Jusos für das kommende Jahr in den Mittelpunkt seines Berichtes. So ist zum Beispiel in Zusammenarbeit mit den NRW-Jusos eine Veranstaltung zur Thematik des wieder stärker aufkommenden Antisemitismus vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare