Das Hochfest kann starten

Sunderner St. Hubertus-Schützen feiern am Wochenende

Die Regentschaft von Tom Gudermann und Theresa Nöker neigt sich dem Ende.

Sundern. Der Sommermonat Juli ist in Sundern der Schützenfestmonat. Das Hochfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus wird am ersten Wochenende im Juli, 1. bis 3. Juli, an und in der Hubertushalle im Zentrum der Röhrstadt gefeiert.

Die Schützenbrüder und Mitglieder aller Kompanien treten am Samstag, 1. Juli, um 16.45 Uhr in der Hubertushalle an, um zum gemeinsamen Kirchgang zur Johanneskirche zu marschieren. Erstmals wird Pastor Stefan Siebert als neuer Präses der Bruderschaft die Schützenmesse zelebrieren. Die musikalische Begleitung erfolgt wieder durch den Musikverein „Amicita Garbeck“. 

Im Anschluss an die Schützenmesse geht es im Festzug zum Ehrenmal vor der Hubertushalle, wo bei der Gefallenenehrung der Opfer von Krieg und Vertreibung gedacht wird. Nach Einzug in die Hubertushalle geht das Fest dann richtig los und findet um 21 Uhr mit dem „Großen Zapfenstreich“ seinen ersten Höhepunkt. 

Der seit vielen Jahren sehr beliebte Frühschoppen für die Jungen und Junggebliebenen beginnt am Sonntagmorgen, 2. Juli, um 10.30 Uhr. Mit beliebten Weisen und Schützenfestmusik wird der Musikzug Langenholthausen die Gäste in der großen Halle auf den weiteren Verlauf des Festes einstimmen.

Ehrung für verdiente Vorstandsmitglieder

Zusammen mit dem amtierenden Königspaar Theresa Nöker und Tom Gudermann und dem diesjährigen Träger der „Alten Fahne“, Sebastian Scheffer, kann in froher Runde der zweite Tag des Festes begonnen werden. Beim Geburtstagsstammtisch erhalten alle Mitglieder, die nach dem Schützenfest des vergangenen Jahres ihren 75. Geburtstag gefeiert haben, eine Geburtstagsüberraschung. Zudem werden durch den Ersten Brudermeister und Oberst Ludger Simon verdiente Mitglieder des Vorstands geehrt. 

Am Nachmittag steht dann ab 15 Uhr der große Festzug durch die Röhrstadt an. Dazu treten die Kompanien wie folgt an: die Erste und die Zweite an den bekannten Kompanielokalen „Eule“ beziehungsweise „Tagwerk“. Die Dritte tritt am Bahnhof Sundern an und die Jungschützen treffen sich vor den Festzügen im Stadtkrug. Freier Eintritt für alle Besucher Nach dem Eintreffen der Kompanien in der Halle zieht der gesamte Festzug mit Königspaar und Hofstaat durch die Innenstadt. Der Zug zieht direkt in die Fußgängerzone und macht Station am „Tagwerk“ und am Cafe „Nückel“, um dort die Jubelkönigspaare, das Königspaar und den Hofstaat abzuholen und zusammenzuführen. Gehalten wird dann zur Abholung des Trägers der „Alten Fahne“ noch einmal an der „Alten Bauernstube“. 

Der Festzug bewegt sich dann über den Kreisverkehr ein Stück in die Settmecke hinein. Nach einer Wende im Zufahrtsbereich des Lidl-Marktes kehrt er durch die Fußgängerzone zurück zur Hubertushalle. Dort steht dann der Königstanz sowie Unterhaltungsmusik und Tanz auf dem Programm. Alle Schützenfestbesucher haben an diesem Tag freien Eintritt.

Spannung an der Vogelstange

Spannend wird des dann am Montag, 3. Juli, an der Vogelstange. Um 8.15 Uhr heißt es Antreten in der Halle. Nach der Begrüßung durch den Oberst geht es mit Musik im Festzug zur Vogelstange, um den Jungschützenkönig und den neuen König der Bruderschaft zu ermitteln. Währenddessen sind der Lockweg und der „Rentnerweg“ (Fußweg entlang der Röhr) aus Sicherheitsgründen für den Personen- und Fahrzeugverkehr zwischen 8.30 und etwa 11 Uhr gesperrt. 

Nach der Rückkehr nach zwei hoffentlich spannenden Schießen erfolgt in der Hubertushalle die Proklamation des neuen Königspaares und das Freibierfest beginnt. Auch in diesem Jahr kann zwischen Vor- und Nachmittagskarten gewählt werden. So besteht die Möglichkeit, das Freibierfest auch noch am Nachmittag des Schützenfestmontags zu besuchen und in vollen Zü-gen zu genießen. 

Der Festzug startet gegen 16 Uhr und wird mit einem strahlenden, neuen Königspaar seinen Weg durch die Stadt nehmen. Nach der Rückkehr in die Hubertushalle präsentieren die neuen Regenten den traditionellen Königstanz, bevor im Anschluss Unterhaltungsmusik und Tanz angesagt sind. 

Weitere Informationen zum Fest sind auf den Plakaten, in den Schaukästen an der Johannes- und Christkönigkirche sowie unter www.schuetzen-sundern.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare