Die Narren haben die Macht

Sunderner Karnevalisten bringen Rathausschlüssel in ihre Gewalt

+
Bürgermeister Ralph Brodel übergab den Rathausschlüssel widerstandslos an die Karnevalisten aus Stemel, Langscheid, Hövel und Sundern.

Sundern. Sunderns Karnevalisten haben es geschafft: Sie haben auch in diesem Jahr den Rathausschlüssel in ihre Gewalt gebracht. Was erst für einige Irritationen und Empörung gesorgt hatte, fand dank der Karnevalsgesellschaft „Flotte Kugel“ in der Huberutshalle ein glückliches Ende.

Nachdem in den vergangenen Jahren das Rathausfoyer an Weiberfastnacht aus allen Nähten platzte und jedes Jahr immer noch mehr Jecken kamen, sah sich Bürgermeister Ralph Brodel gezwungen aus Sicherheitsgründen nur noch geladene Gäste bei der Schlüsselübergabe zuzulassen. „Zwei-Klassen-Karneval“ oder „Der Pöbel muss draußen bleiben“ lauteten unter anderem Kommentare in den sozialen Netzwerken. Auch die Mitglieder der Flotten Kugel wurden von dieser Nachricht überrascht und entschieden spontan, die Schlüsselübergabe in die Schützenhalle zu verlegen. 

Die „Premiere“ war ein voller Erfolg: Kurzerhand „entführten“ die Karnevalsgesellschaften aus Stemel, Langscheid, Hövel und Sundern den Bürgermeister aus dem Rathaus und brachten ihn auf die Bühne des Theatersaals. „Ich bin froh so viel ‘Pöbel’ hier zu sehen“, sagte Brodel augenzwinkernd in Bezug auf die Kommentare im Vorfeld. „Heute könnte eine schöne Tradition geboren sein“, wagte er einen Blick in die Zukunft. 

Es folgte ein kurzes banges Warten auf den Schlüsselgeist Heinz Sommer. Sollte ihm noch auf den letzten Metern der Schlüssel abhandengekommen sein? Doch schließlich tauchte er auf und fand den Weg durch die Menge zum Bürgermeister, der den Schlüssel recht widerstandslos übergab. 

Karnevalszug findet zum 50. Mal statt

Von aller Verwaltungsverantwortung entbunden nahm der Bürgermeister trotzdem die Schuld für die „Absage“ im Rathaus auf sich: „Den Schuh zieh ich mir an. Das war arg kurzfristig.“ Als neue Schlüsselgeister rief er Stefan Laufmöller, Mitarbeiter der Stadt Sundern, und Marc-Oliver Stiewe von der Flotten Kugel aus. 

Nun steht der Höhepunkt der Karnevalssession in Sundern unmittelbar bevor: Am Sonntag, 11. Februar, zieht zum 50. Mal der Kinderkarnevalsumzug durch die Röhrstadt. Nachdem im vergangenen Jahr die „Interessensgemeinschaft Karnevalsumzug Sundern“ den Zug ausgerichtet hat, übernimmt nun wieder die Flotte Kugel die Organisation. Der "Lindwurm" startet um 14 Uhr und nimmt folgende Route: Parkplatz Marktkauf • Selscheder Weg • unter der Brücke an der Papierfabrik durch auf die Hauptstraße • Kreisverkehr • Fußgängerzone bis zum Ende • Umgehungsstraße • Rathausplatz. 

Am Endpunkt des Zuges steigt dann die große „Nach-dem-Zug-Party“ mit buntem Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie, organisiert von der IG Karnevalsumzug. Hierfür wird sich der Rathaus-Innenhof in einen „Närrischen Jahrmarkt“ verwandeln. Darüber hinaus wollen die Organisatoren bei einem Rekordversuch die längste Polonaise des Sauerlandes bilden. Aber auch in den Sunderner Kneipen sowie in einigen Ortsteilen wird es nach dem Zug für alle feierfreudigen Jecken die Möglichkeit geben, den Tag ausklingen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare