Flotte Kugel Sundern, Elferrat Hövel und Karnevalsverein Langscheid

Sunderner Karnevalisten stellen bei Sessionsauftakt ihre neuen Tollitäten vor

Neue Majestäten und ein stimmungsgeladenes Show-Programm: Gemeinsam starteten die Karnevalsgesellschaften aus Sundern, Hövel und Langscheid ist die Session 2019/20. Foto: andre GEISSLER

Sundern - Mit einem beeindruckenden Show-Programm sind Sunderns Karnevalisten am Samstagabend im Theatersaal der Schützenhalle der Röhrstadt in die Karnevals-Session 2019/2020 gestartet. Bei der dritten Auflage des gemeinsamen Auftakts der Gesellschaften aus Sundern, Langscheid und Hövel brachten die Akteure tänzerisch, humoristisch sowie musikalisch ersten Schwung ins närrische Treiben.

"Let´s get jeck together“ – so wussten die Karnevalisten auf der Bühne nicht nur, mit ihren Auftritten und Darbietungen bestens zum Mitsingen, Mitschunkeln und Mitlachen zu animieren, vielmehr wurden bei der Auftaktveranstaltung auch lange gehütete Geheimnisse gelüftet: Wie heißen die neuen Majestäten? Erst einmal hieß es Abwarten, die Auflösungen kamen an diesem Abend, unter locker-flockiger Moderation von Maralen Gispert, häppchenweise. 

Nach dem Einzug der Abordnungen der drei Vereine und der Begrüßung durch Bernd Zöllner, Präsident des diesjährigen Gastgebers „Flotte Kugel“, setzten zunächst dessen Aktivengarde und die Kindergarde, als knallgrüne Frösche, erste tänzerische sowie optische Ausrufezeichen. Gezielte Treffer in den Bereich der Lachmuskeln landeten im Anschluss die „Moorhühner“ aus Langscheid, die sich bei ihrem Sketch wahrlich als schräge Vögel erwiesen. Dann wurde das erste Geheimnis gelüftet und es hieß kräftig „Hövel Miau“: Als neuer Elferratsprinz der Höveler Schützenbruderschaft wurde Simon Danne als Nachfolger von Reinhard Paul proklamiert. Diese hatten mit Büttenredner Werner Flügge und den singenden „Fabulösen Vier“ zwei echte Stimmungsgaranten mit nach Sundern gebracht.

Weitere Lachsalven hatte Elisabeth Lange als wohlgenährte „Lisbeth“ im Gepäck: Sie machte mit ihren witzig-frechen Schilderungen aus ihrem Alltag deutlich, dass „dicke Mädchen der Himmel geschickt haben muss“. Dass ein faltbarer Filzhut genügt, um mithilfe von Mimik und Gestik in alle erdenklichen Charaktere schlüpfen zu können, veranschaulichten Heike Frieling und Kristin Kordes, bevor nun die „Flotte Kugel“ etwas Wichtiges bekanntzugeben hatte: Unter großem Beifall wurde ihr neues Kinderprinzenpaar präsentiert und von den scheidenden Vorgängern Phil Puppe und Pia Lemmer vorgestellt. Die jeweils neunjährigen Ben Kleinau und Lia Theresa Miederhoff heißen die neuen Majestäten für die gestartete Session. Auch den Sport als Hobby haben beide gemeinsam: Während der Prinz beim SSV Stockum kickt, ist die Prinzessin Nachwuchs-Tanzmariechen bei der „Flotten Kugel“. 

Eröffnung der Karnevals-Session in Sundern - die Fotos

Nach einem eindrucksvollem Gardetanz der Juniorengarde und dem gemeinsamen Singen und Schunkeln bei Stimmungsliedern mit Schifferklavierspieler und musikalischem Begleiter des Abends, Michael Vogt, wurde die Bekanntgabe des neuen Ehrensenators der „Flotten Kugel“ nicht minder laut gefeiert: Dieter Gerke, Sunderns stellvertretender DRK-Ortsvereinsvorsitzender, nach eigenen Worten „sehr überrascht, nominiert worden zu sein“, nahm diese Würde, und somit die Nachfolge von Helga Wortmann, gerne an. Alle Geheimnisse gelüftet, die Stimmung im Publikum und auf der Bühne bestens aufgeheizt: Nach dieser Proklamation leitete das Tanzpaar Lara Görlich und Cedrik Flügge das große Finale des Abends ein, der mit dem Auftritt des bekannten Sängers und Lokalmatadoren Pat den musikalischen Höhepunkt hatte. Den krönenden Abschluss des Show-Programms bildete dann die Langscheider Tanzformation „Durcheinander“, die in ihrem „Zirkus“ nicht nur mit einem grandiosen Schautanz brillierten, sondern zudem einige weitere Lachsalven ins Publikum sandten, bevor sich alle Akteure in einem Luftschlangenregen noch einmal auf der Bühne versammelten und sich bei einer Polonäse durch den Theatersaal kräftig feiern ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare