Jahreshighlight mit Tradition

Sunderner Kinderkarnevalsumzug steht in den Startlöchern

+
Das sechsköpfige Team der „Interessengemeinschaft Karnevalsumzug Sundern“ fiebert dem Lindwurm in der Röhrstadt entgegen.

Sundern. Der Countdown für den Sunderner Kinderkarnevalsumzug läuft. Rund 600 Akteure in diversen phantasievollen Fußgruppen, auf zahlreichen Motivwagen sowie in vier Musikgruppen stehen in den Startlöchern, um am Karnevalssonntag, 26. Februar, einen bunten, fröhlichen Lindwurm zu bilden, der sich – umsäumt von Tausenden Besuchern – durch die Röhrstadt schlängelt. Beim anschließenden „Schunkeln nach dem Zug“ ist dann „großes Partymachen“ angesagt.

Bunt, bunter, Kinderkarnevalsumzug – so lautet das Motto des von der sechsköpfigen „Interessengemeinschaft Karnevalsumzug Sundern“ organisierten Lindwurms. Von der Größe, Vielfalt und Attraktivität her wird der Zug, der als über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes und beliebtes Aushängeschild des fröhlichen Karnevals im Sauerland gilt, nahtlos an die vergangenen Jahre anknüpfen, ist sich die IG sicher: „Nach der Absage der Flotten Kugel im Dezember war für uns sofort klar, dass dieses Sunderner Jahres-Highlight mit einer langjährigen Tradition auf gar keinen Fall ausfallen darf. Das hätte dem Image der Stadt geschadet.“ 

„Einige Telefonate später, innerhalb von wenigen Stunden“, erklärt IG-Zugleiter Reinhard Paul weiter, „waren wir uns einig, ein Organisationsteam zu bilden, das sich für den Zug einsetzt.“ Sicherheitsauflagen, Finanzierung, Planung – bei der Entscheidung sei ihnen durchaus bewusst gewesen, dass diese Aufgabe eine große Herausforderung darstelle: „Doch mit 172 Jahren Karnevalserfahrung, dem nötigen Know-how sowie unseren guten Verbindungen bringen wir genügend Voraussetzungen mit, das stemmen zu können.“ 

Nach Gründung der Interessengemeinschaft signalisierte auch Bürgermeister Ralph Brodel schnell „grünes Licht“. In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt wurde ein Sicherheitskonzept erstellt und innerhalb kurzer Zeit genügend Freiwillige gefunden, die sich als Absperrposten an der Strecke zur Verfügung stellen. „Das große Interesse der Schulen, Clubs und Vereine an der Teilnahme sowie die hohe Spendenbereitschaft in der Bevölkerung hat uns dann überwältigt. Jeder einzelne Cent zählt, ohne die Spenden hätte der Zug nicht stattfinden können. Dafür möchten wir uns bei allen ganz herzlich bedanken.“ 

Orden für beste Fußgruppe und besten Wagen

Diese Orden bekommen die beste Fußgruppe und der beste Wagen verliehen.

Darüber hinaus habe man mit dem Energieversorger Innogy und der Sparkasse Arnsberg-Sundern zwei wichtige Sponsoren des Kinderkarnevalsumzugs mit ins Boot holen können. „Der Sicherheitsaspekt hat uns dazu bewogen, den Verlauf des Zuges leicht abzuändern. So soll der Zug vom Marktkauf-Parkplatz starten und über den Selscheder Weg und an der Papierfabrik vorbei in die Innenstadt führen und dann wie gewohnt an der Schützenhalle enden. Dadurch können, aufgrund der verminderten Anzahl an Zuwegen vier Absperrposten eingespart werden. Das macht die Zugstrecke zwar um rund 200 Meter kürzer, aber dadurch auch sicherer und attraktiver“, betont Paul. 

Nach dem Zug soll sich die gute Karnevalsstimmung auch auf die Feiern in der Innenstadt übertragen. Mit dem erstmals stattfindenden „Schunkeln nach dem Zug“ im Rathaus-Innenhof bietet die IG den Jecken eine zusätzliche Gelegenheit, den Karnevalssonntag in fröhlicher Runde und in außergewöhnlichem Ambiente weiter zu feiern – mit Live- und DJ-Musik, Open-Air-Feeling, italienischen Spezialitäten, Kerzen und Lagerfeuer. 

Neu ist auch, dass in diesem Jahr die beste Fußgruppe sowie der beste Wagen prämiert werden. Die Gewinner erhalten jeweils 250 Euro und eine Kette mit Plakette, die zukünftig jedes Jahr ergänzt werden soll. „Wir sind stolz darauf, das Ganze in der Kürze der Zeit auf die Beine gestellt zu haben. Jetzt freuen wir uns alle riesig auf einen tollen Karnevalszug und eine große Party in Sundern“, so Reinhard Paul, der indes auch einen Blick in die Zukunft warf: „Es wäre schön, wenn wir auch in den nächsten Jahren einen großen Umzug – frühzeitig – sicherstellen können. Das ist unsere Zielsetzung. Denn sterben darf diese Sunderner Tradition nicht. Wir haben nach Karneval ein Jahr lang Zeit, alle mit ins Boot zu holen und einen gemeinsamen runden Tisch zu bilden – mit sämtlichen Karnevalsvereinen, Schulen, Klubs, Stadtmarketing sowie allen weiteren Vereinen.“

Route des Kinderkarnevalsumzuges

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare