Viele bewegende Momente

Große Solidarität beim Benefizturnier für Fabian Just

Nicht nur die Eltern von Fabian Just sind „gemeinsam stark“. Die Zuschauer in der Sporthalle zeigten eine enorme Spendenbereitschaft. Foto: Andre Geißler

Sundern. Volle Ränge, prima Stimmung, Handball vom Feinsten und viele bewegende Momente: Das Benefiz-Wochenende mit hochkarätigen Teams zugunsten des im Urlaub schwer verunglückten Spielers des Handballvereins Sundern, Fabian Just, zeigte eindrucksvoll die hohe Solidarität und enorme Spendenbereitschaft der heimischen Vereine, Unternehmen, Institutionen und Bürger und bot zugleich ein Handball-Spektakel der besonderen Güte in der an beiden Tagen ausverkauften Sporthalle des Sunderner Schulzentrums.

„Gemeinsam stark“: Mit dieser Botschaft richteten Fabians Familie, Mitspieler, Vereinskameraden und Freunde einen Gruß ins Hamburger Krankenhaus, wo sich der 28-jährige, querschnittsgelähmte Handballspieler nach seinem Unfall an der Nordsee zurück ins Leben kämpft und mit großen Fortschritten an seiner Bewegungsfähigkeit arbeitet.

„Gemeinsam stark“ lautete auch das positive Signal von den Rängen, auf denen die vielen Hundert Gäste und Zuschauer in geballter Form ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft bekundeten, Teil eines besonderen Handball-Ereignisses mit großem Sport und emotionalen Momenten waren und zugleich Teil einer starken Gemeinschaft wurden, die sich in vielfältiger Form für die Unterstützung Fabians und seiner Familie stark macht.

„Unglaublich, was die hier in Sundern auf die Beine gestellt haben. Da kommt Hilfe aus Ecken, aus denen man es nicht vermutet hätte. Diese Resonanz ist einfach beeindruckend. Ich danke allen, die uns unterstützen und vor allem dem Organisationsteam von der ersten Damenmannschaft des HV Sundern, das dieses Ereignis erst möglich gemacht hat“, erklärte Fabians sichtlich berührter Vater Thorsten am Sonntag beim hochklassig besetzten Turnier der heimischen Mannschaft und der Teams von SG Ruhrtal (Bezirksliga), Soester TV (Oberliga) und SG Menden Sauerland (3. Liga). Er brachte indes aber auch seinen Unmut gegenüber den Behörden und Krankenkassen zum Ausdruck: „Die stellen einem schier unüberwindbare Hürden in den Weg. Ohne die Hilfe von Freunden und Bekannten wäre das kaum durchzustehen. Aber Fabian ist sehr positiv eingestellt, wir freuen uns schon darauf, wenn er wieder zuhause ist und nach und nach die Normalität Einzug hält.“

Audiobotschaft von Fabian Just

Damit das gelingen kann, ist unter vielem anderen ein barrierefreier Komplettumbau seiner Wohnung notwendig.

Mit einer bewegenden Audiobotschaft, bei der es in der Sunderner Sporthalle für einen Moment mucksmäuschenstill wurde, vermittelte Fabian aus Hamburg seinen Dank an alle, die ihm und seiner Familie dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen: „Ich freue mich, so tolle Freunde zu haben und wünsche euch allen viel Spaß bei diesem Handball-Spektakel, das ihr auf die Beine gestellt habt. Ihr seid einfach der beste Verein!“

Das Wochenende startete am Freitagabend mit dem Kräftemessen mit Zweitligist VFL Eintracht Hagen. Das Turnier am Sonntag stand ganz im Zeichen der Familie. Auch wenn der sportliche Erfolg bei dem Turnier, bei dem der Soester TV auf Platz eins landete – gefolgt von SG Menden Sauerland, HV Sundern und SG Ruhrtal –, im Hintergrund stand: Die Teams legten sich dennoch mächtig ins Zeug und präsentierten ihre temporeiche und packende Sportart eindrucksvoll. Daneben hatte das Orga-Team für einige Extras gesorgt: Eine große Tombola mit unzähligen gespendeten Sachpreisen von lokalen Unternehmen, Gutscheinen und Fanartikel von einigen Sportlern und Sportvereinen und eine Vielzahl an Getränken und Leckereien in der Cafeteria und vom Grill. Darüber hinaus stand die Halle 4 den Kleinen zur Verfügung, die sich dort austobten.

Beeindruckt von der überwältigen Resonanz an beiden Tagen mit jeweils rappelvoller Halle und fantastischer Stimmung zeigte sich auch Uwe Stoppelkamp, Erster Vorsitzender vom HV Sundern: „Noch nie zuvor waren unsere ´heiligen Hallen‘ bei unseren Spielen so gefüllt. Ein einmaliges Erlebnis. Neben der sehr erfreulichen Erkenntnis, dass sich ganz Sundern in Form von Hilfe und Geld- und Sachspenden an dieser Aktion für Fabian beteiligt hat, war dieses Wochenende auch eine tolle Werbung für unseren Verein und den Handballsport in Sundern. Schön, dass sich die teilnehmenden Mannschaften so prompt bereit erklärt haben, mitzumachen. Auch ich kann mich nur dem großen Dank an alle anschließen, die das alles möglich gemacht haben, vor allem der ersten Damenmannschaft, die etwa 90 Prozent der Organisationsarbeit geleistet hat und den Verantwortlichen von EinsU. Toll, wie die immer schnell und unkompliziert ins Rad greifen. Nun hoffen wir, dass Fabian irgendwann einmal wieder laufen kann. Er jedenfalls ist gut gestimmt. Und das ist gut so.“

Nach dem Benefiz-Wochenende liegt die Spendensumme bei knapp 10.000 Euro, wie Stoppelkamp berichtete. Aber dies ist noch nicht der „Endstand“. Es laufen noch einige weitere Aktionen.

Wer noch spenden möchte, kann dies über das Spendenkonto erledigen, das in Zusammenarbeit mit der Caritas ins Leben gerufen wurde: Inhaber: Caritas-Konferenz Spende für Fabian Just IBAN: DE98 4665 0005 0003 0055 50 Verwendungszweck: Spende Fabian Just. Eine Ausstellung von Spendenquittungen ist möglich.

Benefiz-Wochenende für Fabian Just

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare