„Das Beste draus machen“

Karnevalisten aus Sundern feiern spontan in Cobbenrode

+
Die Sunderner Karnevalisten – wie hier die Wagenbauer aus Altenhellefeld – fuhren an Rosenmontag spontan im Cobbenroder Karnevalszug mit.

Sundern – In Sundern wird es keinen Nachholtermin für den ausgefallenen Kinderkarnevalszug geben. „Das könnten wir frühestens in acht Wochen nach der Fastenzeit machen und dann bekommt man schon wieder Terminschwierigkeiten mit den ersten Schützenfesten“, erklärte Christin Kordes von der Flotten Kugel Sundern auf Anfrage des SauerlandKurier. Ganz zu schweigen von dem erneuten riesen Organisationsaufwand und weiteren Kosten.

Dafür war es an Rosenmontag spontan nach Cobbenrode gegangen. Dort reihten sich nicht nur die Aktiven der Flotten Kugel, sondern etwa auch die Wagenbauer aus Altenhellefeld in den Rosenmontagszug ein. Etwas verkürzt hatte man dafür die Schlüsselrückgabe im Tagwerk gefeiert, um dann gemeinsam nach Cobbenrode zu starten.

„Das Beste draus machen“, lautete die Devise der Sunderner Narren auch am Sonntag, als das erste Mal in der 52-jährigen Geschichte des Sunderner Straßenkarnevals der Kinderumzug wegen des Sturms abgesagt werden musste. „Wir waren geknickt, aber wir haben uns nicht ins Bockshorn jagen lassen“, berichtet Kordes. Stattdessen hatte man stimmungsvoll in der gut besuchten Halle gefeiert.

Rosenmontagszug in Cobbenrode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare