Genuss mit allen Sinnen

Tausende Besucher bei Autofrühling und Streetfood-Festival in Sundern

+
Das Streetfood-Festival "Cheatday" am alten Bahnhof erwies sich als echter Besuchermagnet.

Sundern. Mit allen Sinnen genießen hieß es am Wochenende in Sundern: Tausende Besucher erlebten beim Autofrühling mit verkaufsoffenem Sonntag, großer Autoschau, Oldtimer-Korso sowie einem kunterbunten Rahmenprogramm in der City zwei Tage voller Aktionen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen rundete das erstmals am alten Bahnhof veranstaltete Steetfood-Festival das Angebot eindrucksvoll ab.

Mobilität von heute und von längst vergangenen Zeiten in den Fokus gerückt: Dabei ging das neu entwickelte Konzept des Stadtmarketings als Veranstalter mit Altbewährtem, aber auch vielem Neuen offensichtlich bestens auf. Vor allem am Sonntag – begleitet von verkaufsoffenen Geschäften in der Stadt und in den Ortsteilen – herrschte rund um Fußgängerzone, Rathausplatz und den ehemaligen Bahnhof ein reges Treiben. 

Wer auf der Suche nach einem neuem Zwei- oder Vierrad war, konnte sich bei der großen Auto- und Motorradschau, die erstmals nach drei Jahren wieder vor dem Rathaus stattfand, ausführlich beraten lassen und auch einmal Probe sitzen. Auch Freunde chromblitzender alter Schätzchen kamen wieder auf ihre Kosten: Bei der 20. Auflage des vom Museumsverein „Alte Kornbrennerei“ initiierten Oldimer-Korsos knatterten und brummten rund 100 nostalgische Fahrzeuge auf zwei, drei und vier Rädern – eng umsäumt von zahlreichen Schaulustigen und einzeln näher vorgestellt vom Automobil-Experten Meinolf Voss – durch die City, nachdem sie bereits eine Rundreise durch das Sunderner Sauerland unternommen hatten. 

Autofrühling und Streetfood-Festival in Sundern Teil 1

Derweil ging es – nicht nur aufgrund des außergewöhnlich warmen Wetters – auch an und in den Geschäften der Einzelhändler sowie an den Marktständen und den Freiluftplätzen der Cafés heiß her. Hier schmeckten nach einem ausgedehnten Einkaufs- und Informationsbummel vor allem ein kühles Blondes oder ein Eis prima. Die kleineren Gäste hatten bei einer Fahrt im Kinderkarussell, mit dem „Mini-Riesenrad“ oder einer Rutschpartie im „Monster-Truck“ ihren Spaß. So gab es für Jung und Alt ein gleichermaßen abwechslungsreiches und spannendes Unterhaltungsprogramm. 

Für eine Überraschung sorgten am Sonntagnachmittag die Akteure der Karnevalsgesellschaft „Flotte Kugel“, die um 15 Uhr einen „Flashmob“ in Form einer tänzerischen Darbietung inmitten der Menschenscharen starteten und dafür reichlich Applaus ernteten. 

Ein weiterer Besuchermagnet – und offensichtlich ein voller Erfolg – war die Premiere des Streetfood-Festivals „Cheatday“. Ob nun „Paninis“, „Poutine“, „Falafel“ oder „Burritos“, ob Keksteig zum Löffeln oder ausgefallene Eis-Kreation für den süßen Zahn: Die Besucher erwartete an 20 Wagen der Duft einer kulinarischen Weltreise durch die Streetfood-Küchen der neuen Generation mit einer Auswahl, bei der ganz gewiss für jeden etwas dabei war. 

Ein kleiner Wermutstropfen blieb bei dem noch nie so bunt und abwechslungsreich gewesenen Sunderner Autofrühling dann aber doch: Bei dem Wärmegewitterregen am späten Nachmittag lichtete sich das rege Treiben spürbar.

Autofrühling und Streetfood-Festival in Sundern Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare