Tänze, Akrobatik und Comedy

„Flotte Kugel“ bietet vier Stunden beste Unterhaltung

+
25 junge Mädchen der Jugendgarde zeigten bei der Großen Prunksitzung der Flotten Kugel in silbernen Kostümen ihr Können. Fotos: Ute Bosen

Sundern – Ein tolles Programm und Bombenstimmung, so erlebten die Jecken in Sundern die Große Prunksitzung der „Flotten Kugel“. „Jeck together, together jeck“ ist das Motto, unter dem die Karnevalssession in diesem Jahr steht. Im Theatersaal der Schützenhalle hielt das Motto am Samstagabend, was es verspricht.

Beim gelungenen Programm zeigten die Tanzgarden ihr Können und die Comedians gaben ihre Gags zum Besten. Zum Auftakt marschierten der Elferrat mit seinem Präsidenten Bernd Zöllner und die „Aktiven Garde“ ein. „Aus der Seniorengarde ist unsere Aktiven Garde geworden. Denn die Tanzmariechen sind als Senioren noch viel zu jung“, erklärte Maralen Gispert, die durch den Abend führte. Da hatten die „Aktiven“ mit ihrem schwungvollen Gardetanz schon für eine gelungene Eröffnung des Abends gesorgt.

Bevor es im Programm weiterging, gab es auf der Bühne noch eine Überraschung für die langjährige aktive Karnevalistin Edeltraut Vollmarie. Über 50 aktive Jahre in der „Flotten Kugel“, als Senatorin und Regie führend bei der Großen Prunksitzung, waren der Grund für karnevalistische Ehren und einen Orden.

Danach folgte ein gelungener Showtanz der Jugendgarde. 25 junge Mädchen zeigten dabei in silbernen Kostümen ihr Können. Beim Paartanz waren es Lara Görlich und Cedrik Flügge, die überzeugten. Tänzerisch folgten mit Lena Hövelborn, Marie-Catherine Albers und Kristina Link gleich drei Solomariechen, die energiegeladen über die Bühne wirbelten.

Das Kinderprinzenpaar Ben Kleinau und Lia Miederhoff wurde von der Jugendgarde und dem als Prinzenoffizier agierenden Prinzenpaar des vergangenen Jahres auf die Bühne geleitet. Den schlechten Zustand ihrer Schultoiletten ließen die beiden Grundschüler nicht unkommentiert. „Die Missstände wurden schon im letzten Jahr beschrieben, leider ist alles beim Alten geblieben“ beklagten sie.

Verlobung mit Ehrensenator Rüdiger Laufmöller

Dieter Gerke wurde als neuer Ehrensenator vorgestellt. Auf der Bühne bekam er seine Karnevalskappe aufgesetzt. Hausmeister Bolle war es, der mit seinem Wissen über technische Finessen die Lachmuskeln strapazierte. Er hatte Badewannenstöpsel dabei, die synchron im ganzen Haus bedient werden können, bezog das Publikum in seinen Redeschwall mit ein und zauberte aus zwei Martiniflaschen sechs. Aus Sundern wagte sich Werner Flügge als Büttenredner auf die Bühne und hatte einige zündende Witze parat. 

Mit Hildegard Brömmelstrote bekam das Publikum einen weitren Auftritt geboten, der viele Lacher bot. Die schräge Junggesellin war auf der Suche nach einem Ehemann. Da Ortsvorsteher Hans-Jürgen Schauerte eine „Besitzerin“ hat, holte sie sich stattdessen den Ehrensenator Rüdiger Laufmöller auf die Bühne. Nach einer gemeinsamen Runde Gymnastik und eingehender Befragung beschloss sie kurzerhand eine schnelle Verlobung mit dem bekannten Sunderner.

Ein begeistert gefeierter Höhepunkt war schließlich der Auftritt der Prinzengarde Rönkhausen. Mit ihren akrobatischen Einlagen ist sie schon seit ein paar Jahren ein fester Bestandteil des Sunderner Karnevals. 

Nach elf Uhr gingen, mit dem Showtanz der Aktiven und der Finalshow der „Flotten Kugel Sundern“, mehr als vier Stunden beste Unterhaltung zu Ende.

Große Prunksitzung in Sundern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare