"Tröpfchen" hielt warm

Das Tonnenfeuer hielt die Besucher des Altenhellefelder Dorffestes warm. Foto: Thorsten Maas

Mit dem Wetter waren die Veranstalter des Dorffestes Altenhellefeld nicht ganz zufrieden, zu nass und zu kalt war es. Trotzdem gab es eine gute Resonanz aus der Bevölkerung.

Das Dorffest, organisiert vom Arbeitskreis Dorfgemeinschaft, fand zum ersten Mal direkt vor dem Dorfgemeinschaftshaus statt, mit dem Erlös des Festes soll der Eingangsbereich des Dorfgemeinschaftshauses in Eigenleistung renoviert werden. In den 90-er Jahren ins Leben gerufen, hat sich das Dorffest zu einer schönen Tradition im Altenhellefelder Dorfleben entwickelt. Gut geschützt durch mehrere Zelte und Schirme konnten die Gäste gesellige Stunden am Dorfgemeinschaftshaus verbringen und ein ständig brennendes Tonnen Feuer sorgte für Erwärmung.

Für innere Wärme stand das extra zur Sunderaner 700 Jahr Feier aufgelegte "Testamenttröpchen" bereit, ein guter Kräuterlikör. Nach dem Dämmerschoppen am Samstag Abend ging es Sonntags mit dem Frühschoppen weiter bis zum Ausklang am Sonntag Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare