Für die Menschen auf der Warteliste

TuS Sundern bei Spendenlauf aktiv: Verein macht auf das Thema Organspende aufmerksam 

Organspendenlauf TuS Sundern 16. April Familie Plebs Anmeldungen noch möglich
+
Für das Thema Organspende und den Spendenlauf am 16. April wirbt Familie Plebs aus Sundern (für Vollbild oben rechts klicken).

Die Schwimmabteilung des TuS Sundern ist beim alljährlichen Organspendelauf, welcher am kommenden Freitag, 16. April als virtuelles Laufevent stattfindet, mit am Start. In das Botschafter-Team wurde Alexander Plebs berufen. Lange Jahre ist er schon als Läufer und Schwimmer, aber auch als Kampfrichter und Vorstandsmitglied in der Schwimmabteilung tätig. 

Sundern – Als mehrfach Transplantierter nimmt er als Läufer an dem virtuellen Lauf aktiv teil, informiert der TuS.

Bedingt durch die Corona-Pandemie findet der Lauf unter den geltenden Hygienemaßnahmen statt. Daher besteht das Laufteam neben Plebs nur aus den Familienmitgliedern Victoria und Georg.

„Organspender sind Lebensretter“

„Kaum ein Thema weckt so viele Emotionen wie die Organspende. Organspender sind Lebensretter. Sport ist etwas wunderbares. Beim Sport lernt man nicht aufzugeben und bis zum Ende zu kämpfen“, erläutert der TuS.

Zentrales Anliegen der Akteure ist es, die Themen Organspende, Organtransplantation und die Bereitschaft zur Spende auch in Sundern in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken – für die Menschen auf der Warteliste, die sehnsüchtig auf eine Perspektive warten.

9.000 Patienten warten jährlich auf ein Spenderorgan

Denn trotz der mit rund 84 Prozent überaus positiven Einstellung der Bevölkerung gegenüber der Organspende, besitzen lediglich 36 Prozent aller Deutschen einen Organspendeausweis, so der TuS. Rund 9.000 Patienten würden daher in jedem Jahr vergeblich auf ein Spenderorgan warten, täglich würden bis zu drei Menschen auf den Wartelisten sterben.

Anmeldungen noch möglich

Anmeldungen zum Lauf sind unter https://www.organspendelauf.de/ noch möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare