Aufbruch in der Kulturszene 

Neue Strategien und Ideen beim Kulturforum gesucht

+
In Miniworkshops können die Teilnehmer beim Kulturforum an Strategien feilen.

Sundern. Das Kulturforum geht heute in die zweite Runde. Allerdings hat sich die Uhrzeit geändert: Alle an der Kultur in Sundern Interessierten treffen sich am Freitag, 22. März, schon um 17 Uhr in der Aula der Realschule Sundern. 

Das zweite Kulturforum möchte Zeit und Raum geben,  um mit Gleichgesinnten Strategien, Strukturen und viele neue Ideen zu entwickeln. Ziel ist mit neuen Herausforderungen,  die an die Kulturszene gestellt werden, umgehen zu können und sich, seinen Verein, seine Initiative zukunftsfähig aufzustellen. Das zweite Forum greift die Ergebnisse des ersten Forums auf und nach einer kurzen Zusammenfassung soll es darum gehen die erarbeiteten Ansätze und Ideen weiter zu denken und zu entwickeln.  "Es herrschte unter den Teilnehmern des ersten Forums Einigkeit, dass beim zweiten Kulturform auch konkrete Maßnahmen/Formate erarbeitet werden sollen", heißt es in der Pressemitteilung. 

 Aus den Schwerpunktnennungen des ersten Forums wurden vier mögliche Themen für das kommende Forum herausgefiltert:

1. Ein Ort für Kultur:  Welche Räume benötigt Kultur, welche Anforderungen werden gestellt und welche neuen Ideen/Konzepte/Experimente sollte dieser Ort mitaufnehmen? 

2. Dauerhaft angelegte Vernetzung:  Eine auf Dauer angelegte Vernetzung könnte über einen Dachverband Kultur entstehen. Ein Zusammenschluss unter anderem von Vereinen, Initiativen, Künstlern, Heimatpflege,  bei dem die Eigenständig auf jeden Fall gewahrt bleibt. Diese Vernetzung dient auch der Vertretung/Sprachrohr der Kultur in Sundern und fördert zugleich die übergreifende Freundschaft und Zusammenarbeit. 

3. Entwicklung von Kulturformaten:  Bei der Entwicklung von Kulturformaten geht es in um die konzeptionelle Gestaltung, Planung und Koordination der unterschiedlichsten Veranstaltungsideen - und zwar sowohl der altbewährten Klassiker als auch innovative, neue Formate zum Beispiel Veranstaltungen mit Alleinstellungsmerkmal wie ein „Ehrentag für die Kultur“, die Organisation eines „Theatertaxis“, Aufbau eines digitalen Experimentierraums.

 4. Kultur- und Veranstaltungsmanagement:  Hierzu könnte die geforderte Koordinierung der Kulturtermine in Sundern und der Aufbau eines digitalen Kulturkalenders gehören oder Unterstützung bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten und Fördergelder für Veranstaltungen.

Eingeladen sind alle in der Kultur Sunderns Aktiven. Egal ob sie ehrenamtlich oder hauptamtlich aktiv, Mitglied in einem Verein oder Einzelakteur, ob Jung oder Alt oder in der Kreativwirtschaft aktiv sind beziehungsweise Interesse an kulturellen Themen haben. Alle sind willkommen auch diejenigen, die beim ersten Forum nicht dabei sein konnten. 

Auch dieses zweite Kulturforum wird von Sven Schneider und Mark Stelter, Firma Sumo Organisationsberatung aus Sundern-Allendorf,  moderiert und geleitet. "Ihre große Erfahrung gewährleistet ein offenes, spannendes, kreatives und ergebnisorientiertes Forum", heißt es in der Einladung.  Die Teilnahme an dieser Veranstaltung der Stadt Sundern ist kostenfrei. Das zweite Kuluturforum wird wieder durch die Sparkasse Arnsberg-Sundern und den Sunderner Heimatbund unterstützt. 

Für Fragen und weitere Informationen steht  die Kulturbeauftragte der Stadt Sundern, Uta Koch gerne zur Verfügung: ☎ 02933/81209 oder u.koch@stadt-sundern.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare