Unter Atemschutz

Bei der Atemschutzübung des Hochsauerlandkreises war auch die Sunderner Feuerwehr dabei.

Insgesamt 22 Feuerwehrmänner aus Sundern, Eslohe und Arnsberg nahmen jetzt am Atemschutzlehrgang des HochSauerlandkreises teil.

In insgesamt 27 Ausbildungsstunden wurde ihnen das Thema Atemschutz durch Brandoberinspektor Manfred Cöppicus vermittelt. Unterstützt wurde Cöppicus von den Ausbildern Michael Klauke, Michael Deimel, Karl-Heinz Stanke, Werner Franke und Karl-Josef Kückenhoff.

Atmung und Gerätetechnik

In zehn Stunden theoretischer Ausbildung lerten die Teilnehmer neben gesetzlichen Grundlagen, der richtigen Atmung und Gerätetechnik auch das Verhalten im Einsatz, den Umgang mit Geräten.

Übungen des Ernstfalls oder das Retten von Personen mit Atemschutz lernten die Lehrgangsteilnehmer dann im praktischen Teil, der 17 Stunden umfasste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare