Festakt am Samstag zum 125. Geburtstag des früheren Bundespräsidenten

Neuer "Verein zum Gedenken an Heinrich Lübke" hat für die Zukunft viele Pläne

+
Der Geburtstag von Heinrich Lübke jährt sich jetzt zum 125. Mal.

Sundern - Der Geburtstag des zweiten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Heinrich Lübke, jährt sich am 14. Oktober zum 125. Mal. Um die Erinnerung an den gebürtigen Sunderner lebendig zu halten, findet am kommenden Samstag nicht nur ein Festakt statt, es hat sich auch ein neuer Verein gegründet.

Die Idee, sich für das Andenken an den bedeutenden Sohn der Stadt zu engagieren, entstand bereits vor zwei Jahren im Zusammenhang mit dem Festakt zum 45. Todestag von Heinrich Lübke. „Damals haben wir viele gute Gespräche, auch überparteilich, geführt, und da ist der Gedanke gereift, wie man das Gedenken in Zukunft aufrecht erhalten könnte. Man hat gemerkt, dass das Thema vielen Menschen etwas bedeutet“, erinnert sich Stefan Lange, Erster Vorsitzender des neuen Vereins. 

Der „Verein zum Gedenken an Heinrich Lübke“, so der offizielle Name, möchte unter seinem Dach verschiedene Aktivitäten zum Gedenken vereinen und auch eine Stätte als Gedenk- und Begegnungszentrum im Geburts- und Heimatort Lübkes schaffen. Eine zentrale Rolle spielt natürlich das Heinrich-Lübke-Haus in Enkhausen. „Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder Gespräche, wie wir die Gedenkstätte in Enkhausen erhalten können, denn diese, das sagen auch die Enkhauser, gehört in den Geburtsort von Heinrich Lübke“, schildert Stefan Lange. 

"Da sind noch einige Hürden zu nehmen"

Langfristiges Ziel des Vereins sei es, das Gebäude, das sich derzeit im Eigentum der Stadt befindet, zu kaufen und zu sanieren. „Da sind allerdings noch einige Hürden zu nehmen und der Sanierungsbedarf ist – nicht nur durch den jüngsten Wasserschaden – groß. Unter anderem geht es um das Dach des ehemaligen Schulgebäudes. Mit einem Anstrich ist es nicht getan“, macht Lange deutlich. Gleichzeitig betont er aber auch, dass der Charme des Gebäudes erhalten bleiben soll. Darüber hinaus sei es geplant, die Ausstellung etwas moderner zu inszenieren und einen Tagungsraum einzurichten – alles in enger Kooperation mit der Stadt, wie der Vorsitzende hervorhebt. „Es soll ein Begegnungsort werden“, kann sich Lange auch Bildungsfahrten, ähnlich wie beispielsweise zum Theodor-Heuss-Museum Brackenheim, vorstellen. 

In dem maßgeschneiderten Konzept für Enkhausen spielt auch die neue Homepage eine wichtige Rolle, in etwa vier Wochen soll sie freigeschaltet werden. „Hier wollen wir natürlich über die Vita Heinrich Lübkes, aber auch über den Stand der Planung informieren und Material aus seinem Leben zentral zur Verfügung stellen“, berichtet Stefan Lange. Dies werde vorab auch von einem Historiker gesichtet, um am Ende seriöses Material zu veröffentlichen. 

Großer Festakt am Samstag

Es sind noch viele Schritte bis zum Ziel – darüber ist sich der Vorstand im Klaren und freut sich daher über Interessierte, die sich beteiligen oder Mitglied werden wollen. Alleine aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen seien die künftigen Aufgaben jedoch nicht zu stemmen. Daher werde der Verein versuchen, verschiedene Fördertöpfe anzuzapfen. Erste Kontakte zur NRW-Stiftung seien beispielsweise bereits geknüpft. „Wichtig ist, dass alle an einem Strang ziehen“, blickt Stefan Lange motiviert nach vorn. 

Das erste größere Ereignis gestaltet der Verein nun mit dem Festakt zum 125. Geburtstag von Heinrich Lübke am Samstag, 12. Oktober. Die Gedenkfeier beginnt um 14.30 Uhr auf dem Friedhof in Enkhausen mit einer Kranzniederlegung am Grabe Heinrich Lübkes. Ein Festgottesdienst, der von Pastor Stefan Siebert und dem Leiter des katholischen Büros in Düsseldorf, Dr. Antonius Hamers, in der Enkhauser St. Laurentiuskirche zelebriert wird, schließt sich an. Um 16 Uhr beginnt ein Festakt in der Schützenhalle Enkhausen. Als Festredner spricht der Präsident des Zentralverbandes der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Thomas Sternberg. (Wer am Festakt teilnehmen möchte, wird zwecks Planung um Anmeldung bis Freitag per Mail an info@heinrich-luebke.de gebeten.)

Hintergrund  - „Verein zum Gedenken an Heinrich Lübke“

Der neue Verein wurde Ende Mai offiziell gegründet. Erster Vorsitzender ist Stefan Lange, Stellvertreter sind Peter Blume und Sebastian Booke, Tim Hoffmann ist Geschäftsführer und Gerhard Hafner Schriftführer.
Aktuell hat der Verein 18 Mitglieder aus dem Bereich Arnsberg und Sundern. Wer Mitglied werden möchte, kann sich per Mail unter info@heinrich-luebke.de an den Verein wenden. Die neue Homepage wird demnächst unter www.heinrich-luebke.de zu erreichen sein.

Erst vor wenigen Tagen wurde dieAusstellung - ebenfalls anlässlich des 125. Geburtstages von Heinrich Lübke - in der Sunderner Stadtgalerie eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare