„Musica Eintracht“ resümiert Jubeljahr

Viel Leben im Chor

Die „Musica Eintracht“ Hachen hat ein ereignisreiches Jubiläumsjahr hinter sich gebracht. Neue Aufgaben warten bereits.

Die Stimmung auf der 131. Jahreshauptversammlung der „Musica Eintracht“ Hachen im Vereinslokal Burgschänke war von Harmonie geprägt. Auch in diesem Jahr klang das sehr positiv aufgenommene Weihnachtskonzert noch nach.

Hachen.

Weiterhin erinnerte der Vorsitzende Willi Klein noch einmal an die Höhepunkte des abgelaufenen Sängerjahres: Das große Freundschaftssingen anlässlich des 130-jährigen Jubiläums, die Rundfunkmesse im Deutschlandfunk am Palmsonntag in St. Johannes Neheim sowie die dreitägige Sängerfahrt nach Heidelberg. Einen lückenlosen Überblick über die Aktivitäten des Jahres 2014 trug Mariana Lübke vor.

Um die chorischen Leistungen zu stabilisieren, bat der Vorsitzende um kontinuierlichen Probenbesuch. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Kantorei St. Johannes soll weiter gepflegt werden. Desweiteren befürwortete er, das 2014 erfolgreich erprobte Modell der projektbezogenen Chorarbeit weiter auszubauen. In all diesen Themen zeigte sich auch das gute Miteinander zwischen dem Chorleiter Hartwig Diehl und dem Vorstand.

Vor den Wahlen und den Regularien wurden treue Sänger und fördernde Mitglieder geehrt: als Aktive für 60 Jahre Gerhard Müller und für 40 Jahre Lothar Junge und Karl-Josef Müller sowie als fördernde Mitglieder für 60 Jahre Walter Boese und Raimund Happe, für 50 Jahre Johannes Salmen, Alfred Spiekermann und Josef Weitkamp sowie Manfred Heinrich für 40 Jahre. Besondere Anerkennung für guten Probenbesuch erfuhren Ruth Dern, Ilse Kampmann, Günter Wieser und Heinz Kohlmann.

Der Vorstand kann seine erfolgreiche Arbeit auch im Jahr 2015 mit Hartwig Diehl fortsetzen. Der Chorleiter betonte, dass er gern in Hachen tätig sei. So griff er den Vorschlag der Ortsvorsteherin und Schulleiterin Sigrid Stübbecke auf, eine Kooperation mit dem Schulchor der Grundschule einzugehen. Weiterhin befürwortete er, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ein „offenes Singen“ zu gestalten.

Fixpunkte für das Sängerjahr 2015 sind die Teilnahme am Kreis-Chorfest, die Gestaltung des Stiftungsfestes wie des Geburtstagsfestes sowie die örtlichen Auftritte zu Allerheiligen, Volkstrauertag, Patronatsfest und diverse Freundschaftssingen sowie die Vorbereitungen auf das nächste Weihnachtskonzert mit professioneller solistischer Beteiligung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare