1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Sundern

Stallpflicht für Geflügel in Arnsberg, Meschede und Sundern ab Mittwoch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Im HSK müssen alle Halter von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten oder Gänsen ihre Tiere ausschließlich in geschlossenen Ställen halten. © hachri/Fotolia

Meschede/Arnsberg/Sundern. Das Kreisveterinäramt verhängt ab morgigem Mittwoch, 30. November, für die Städte Arnsberg, Meschede und Sundern eine Stallpflicht für Geflügel.

Alle Halter von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten oder Gänsen müssen ihre Tiere ausschließlich in geschlossenen Ställen halten. Alternativ kann auch eine Vorrichtung genutzt werden, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten und dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung, Voliere).

Hohe Einschleppungsgefahr durch Geflügelpest-Fall im Kreis Soest

Diese Anordnung wurde erforderlich, weil in der angrenzenden Gemeinde Möhnesee, Kreis Soest, der Ausbruch der Geflügelpest mit dem Subtyp H5N8 bei einem wildlebenden Wasservogel amtlich festgestellt wurde. Wegen der örtlichen Nähe ist von einer hohen Einschleppungsgefahr auszugehen. Da es auf dem Sorpesee ebenfalls viele wildlebende Wasservögel gibt, hat das Kreisveterinäramt die Stallpflicht auch für die Stadt Sundern angeordnet.

Die „Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung“ ist hier verfügbar.

Auch interessant

Kommentare