Adventlicher Budenzauber

Weihnachtsmarkt lockt am kommenden Wochenende nach Allendorf

Allendorf im Lichterglanz: Der Weihnachtsmarkt findet am kommenden Wochenende am Fuße der St. Antonius-Kirche statt.

Allendorf. Mitten in Allendorf sorgt jedes Jahr am zweiten Advent ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt mit außergewöhnlicher Atmosphäre für die optimale Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres. Am kommenden Wochenende, 9. und 10. Dezember, lockt der Markt wieder zur St. Antonius-Kirche.

Die anfängliche Idee eines eigenen Weihnachtsmarktes in Allendorf hat sich in den vergangenen Jahren zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt: Weit über die Grenzen des Sauerlandes hinaus hat es sich herumgesprochen, wie ursprünglich und gemütlich diese Einstimmung auf das Weihnachtsfest am Fuße der Pfarrkirche des Dorfes ist. Möglich sei dies allerdings nur durch den unermüdlichen Einsatz der fleißigen, stillen Helfer im Hintergrund, wie die Organisatoren berichten. 

In 25 gemütlichen Holzbuden werden Weihnachtsplätzchen gebacken und kulinarische Spezialitäten angeboten. Winterliche Getränke werden erwärmt und Kunsthandwerk, Textilien sowie regionale Produkte von Senf bis hin zu Marmelade verkauft. „Lassen Sie sich auf die stimmungsvolle vorweihnachtliche Zeit ein und genießen Sie das Rahmenprogramm der Allendorfer Vereine und Verbände“, laden die Organisatoren zum Weihnachtsmarkt ein. 

Das Eröffnungskonzert wird in diesem Jahr von den vereinten Chorstimmen des Kirchenchors Sundern und des Chors Barditus Allendorf unter der Leitung von Wolfgang Bitter in der Kirche gesungen. Die Jungmusiker des Ortes übernehmen im Anschluss mit einem Fackelzug auf dem Kirchplatz und sorgen für weihnachtliche Klänge. Bis in die späten Abendstunden wird der Musikverein Amecke mit adventlicher Livemusik für die passende Stimmung beim Plausch mit Glühwein am offenen Feuer sorgen. 

Traditionell wird der zweite Advent mit einem Hochamt um 11 Uhr eröffnet. Auf der Bühne treten am Sonntag im wechselnden Programm Grundschüler und Musiker aus Allendorf, Amecke und Hagen auf. Am Nachmittag besucht der heilige Nikolaus den Weihnachtsmarkt in Allendorf und bringt süße Überraschungen für die kleinen Besucher mit. Anschließend dürfen mit viel Eifer in der Weihnachtsbäckerei leckere Plätzchen gebacken werden. Zeit zur Ruhe und Besinnung sollten die Gäste sich für das große vorweihnachtliche Konzert mit den Allendorfer Chören unter der Leitung von Frank Rohrmann nehmen.

Das Programm im Überblick

Samstag, 10. Dezember

  • 15.30 Uhr Eröffnung des Weihnachtsmarktes 
  • 16 Uhr Konzert: Die vereinten Chorstimmen (Kirchenchor Sundern und Barditus Allendorf) unter der Leitung von Wolfgang Bitter möchten den Besuchern eine Stunde der adventlichen Vorfreude auf Weihnachten schenken. 
  • 17 Uhr Begrüßung durch Pastor Stefan Siebert 
  • 18 Uhr Die Jungmusiker stimmen die Besucher mit ihrer Musik und einem Fackelzug adventlich ein. 
  • 19 Uhr Stimmungsvolle adventliche Livemusik mit dem Musikverein Amecke

Sonntag, 10. Dezember

  • 11 Uhr Hochamt 
  • 11.45 Uhr Eröffnung nach dem Hochamt 
  • 12.15 Uhr Die Bläserklasse der Grundschule wird die Besucher erfreuen. 
  • 12.45 Uhr Adventliche Stimmung verbreitet der Allendorfer Musikverein. 
  • 13.30 Uhr Kirchen- und Turmführung; Begrüßung durch den Nikolaus auf der Bühne mit anschließender Kutschfahrt für die Kinder 
  • 14.30 Uhr Die Grundschulkinder erfreuen die Gäste mit weihnachtlichen Darbietungen. 
  • 15 Uhr Kirchen- und Turmführung 
  • 15.15 Uhr Sunshine Coconuts 
  • 16 Uhr Ein Konzert zum Advent mit den Allendorfer Chören. Der Männergesangverein, der Frauenchor und die Rohrspatzen unter der Leitung von Frank Rohrmann stimmen auf den Advent ein. 
  • 16.45 Uhr Sunshine Coconuts 

Alle Kinder sind während des Nachmittags zum Plätzchenbacken in das Backzelt eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare