"Wettbewerb gewinnen"

"Die Zukunft fängt schon heute an", mit diesen Worten wurde die jährliche Generalversammlung der Stadtmarketing Sundern eG im Hotel Seegarten in Langscheid eröffnet. Auf der Agenda standen neben der Vorstellung des Geschäftsberichts und den turnusmäßigen Wahlen auch die Themen Projektarbeit der Sunderner Genossenschaft.

Wie elementar und notwendig es ist, schon heute an morgen zu denken und für die Veränderungen gewappnet zu sein, machte der Vorstandsvorsitzende Franz Josef Rogoll deutlich. "Die Projekte, an denen die Stadtmarketing Sundern eG arbeitet, sind schon heute für die weitere Entwicklung der Stadt und die Wirtschaftskraft unserer Mitglieder extrem wichtig. Unser Ziel ist es, die Betriebe zu stärken, auf die Zukunft vorzubereiten und gemeinsam mehr zu erreichen als der Einzelne. Letztlich geht es darum, Arbeitsplätze zu schaffen und Sundern sowohl als Arbeits-, Wohn-, Freizeit- und Ferienort noch attraktiver zu machen."

Zu diesen Projekten gehört die kontinuierliche Mitarbeit an dem Projekt Ferienpark Sorpesee, die Entwicklung attraktiver Freizeitangebote, die Beteiligung am landesweiten Wettbewerb "Ab in die Mitte! ? Die City-Offensive NRW" und auch die Beteiligung an den Ziel2- und REGIONALE 2013-Ausschreibungen. Besonders durch "Ab in die Mitte!" konnten in den letzten Jahren wichtige Bausteine für bürgernahe Stadtentwicklung gelegt werden und wertvolle Netzwerke über die Region hinaus geknüpft werden. Diese Kontakte seien so wertvoll, weil auch Investoren auf Sundern aufmerksam gemacht würden, die bereit sind, in Sundern große Projekte umzusetzen. Dazu gehörten auch die Pläne für ein Einkaufszentrum in der Stadt. Hier ist die SMS das Sprachrohr der Mitglieder, deren Interessen gebündelt formuliert an den Investor weitergegeben werden. Eine Idee zu haben, sei das eine, sie so zu formulieren, dass Geldgeber davon begeistert seien, sei das andere, meinte Franz Josef Rogoll weiter. In Zeiten knapper Kassen und wirtschaftlicher Umbruchzeiten ist der Wettbewerb um Investoren noch schärfer geworden. "Wir wollen diesen Wettbewerb für unsere Stadt gewinnen", lautet das abschließende Statement.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare