Aus einem Vierkampf wurde ein Zweikampf 

Wilhelm Klute geht in Stockum als Sieger hervor

+
Wilhelm und Lena Klute ließen sich am Montag nach dem Vogelschießen in Stockum feiern.

Stockum. Wilhelm Klute ist neuer Schützenkönig in Stockum. Zum Finale des Vogelschießens setzte sich der 27-Jährige am Montag in einem packenden Zweikampf mit Stefan Pieper durch. So war es der 218. Schuss, der dem neuen König den Weg für die einjährige Regentschaft – gemeinsam mit seiner Ehefrau Lena – in der Schützenbruderschaft St. Hubertus - St. Johannes Nepomuk ebnete.

Ein wenig Geduld war erforderlich, bis das Stockumer Schützenvolk seinen neuen König hochleben lassen konnte: Nachdem dem Aar „Homer I“ die Insignien recht flott vom Rumpf geschossen waren (Krone: Felix Grote, Brezel: Wilhelm Klute, Apfel: Frank Wahle, Zepter: Manuel Tolle, Donut: Lukas Laufmöller), ging es, nach einer Pause, eher gemächlich weiter. Doch als sich Lukas und Jakob Laufmöller zu den Aspiranten, dem neuen König sowie Stefan Pieper, dazu gesellten, begann für eine lange Zeit ein spannender Vierkampf, bis sich Letztere zum entscheidenden Ende hin ein erbittertes Duell um die Königswürde lieferten.

So freute sich die neue Majestät sichtlich, als ihm der Treffer ins Schwarze gelungen war: „Ich bin sehr glücklich“, strahlte der selbstständige Gärtnermeister und engagierte Schützenbruder, „es war ein spannendes Schießen. Ich wollte immer einmal König werden. Die Frage war nur wann.“ In seiner Freizeit ist Klute unter anderem in der Feuerwehr aktiv und gerne mit dem Rad unterwegs. Zu seiner größten Leidenschaft zählt zudem „alles, was man an Sportarten in den Bergen machen kann“. Sein Stammtisch „Die Erbsenzähler“ wird, samt Anhang, einen Großteil des Hofstaats bilden.

 Erst im vergangenen Mai hatte er seine Lena, die ihn als Königin begleiten wird, geheiratet: „Bei uns jagt ein Highlight das nächste,“ sagte die 26-jährige PR-Assistentin bei der Brauerei Veltins und ehemalige SauerlandKurier-Mitarbeiterin schmunzelnd: „Erst war ich ein wenig überrascht von meiner Ehre, doch nach den vielen herzlichen Gratulationen bin ich äußerst glücklich und sehr gerne mittendrin im Geschehen.“

Das frisch vermählte und gekrönte Paar tritt in der Bruderschaft St. Hubertus - St. Johannes Nepomuk nun in die Fußstapfen von Marius Ross und Lisa Bosen, die sich an den zwei vergangenen Schützenfesttagen noch einmal leidenschaftlich und bei bester Stimmung kräftig feiern ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare