Alles ruhig im lauten Rund

Die Anhänger der verschiedenen Nationen feierten miteinander friedlich ihre Helden. Foto: Ulrich Brings

Willingen zieht positives Fazit — Vorfreude auf 2008 und 2009

Willingen. (tomo)

Das elfte Willinger Weltcup-Skispringen ist Geschichte, die Aufräumarbeiten sind fast abgeschlossen, erste Fazits sind gezogen.

Die vom Skiclub anvisierte Zuschauerzahl wurde trotz teilweise schlechten Wetters noch übertroffen. 3500 zur Quali am Freitag, 28.500 beim Einzelspringen am Samstag und 12.500 zum sonntägigen Teamweltcup. "Wir sind hoch zufrieden", resümiert Pressesprecher Thomas Beele. "Wir hatten die besten Skispringer der Welt am Start, die deutschen Ergebnisse waren super und trotz des heftigen Regens am Sonntag attestierte uns der technische Delegierte der FIS, ,die Schanze steht wie eine Eins'".

Auch die Polizei verlebte ein erfolgreiches, weil ruhiges Wochenende. Sowohl an der Schanze kam es zu keinen Zwischenfällen und auch der An- und Abreiseverkehr lief unproblematisch. Ebenso waren die Offiziellen der FIS von dem Besuchermagneten in der Skisprungszene wieder begeistert und sahen sich in ihrer Entscheidung bestätigt, Willingen die Zusage für 2008 und 2009 zu geben. Als die gröbsten Spuren beseitigt waren, sind am Montagabend auch die Helfer auf ihre Kosten gekommen und haben "nachträglich" im Brauhaus gefeiert. "Es ist zwar jedes Jahr aufs neue richtig viel Arbeit", so Beele, "aber die ehrenamtlichen Helfer sind mit so viel Spaß dabei, dass wir uns da keine Sorgen machen müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare