Gemeinde richtet auch zweiten Winterwandertag aus

Gut aufgehoben in Willingen

Beim zweiten Deutschen Winterwandertag in Willingen, den Vertreter des Deutschen Wanderverbandes, der Gemeinde Willingen und des Upländer Gebirgsvereins zusammen geplant haben, wird es auch Schlitten zu gewinnen geben. Foto: Jana Sudhoff

„Wenn ihr das anpackt, funktioniert’s“, lobte Hubert Thorwirth, Erster Vorsitzender des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins.

Einen guten Ruf hat sich die Gemeinde Willingen in der Wanderszene mit der Ausrichtung des ersten Deutschen Winterwandertags 2014 gemacht und damit trotz fehlenden Schnees so überzeugt, dass auch die zweite Auflage im Upland stattfinden wird: vom 20. bis 24. Januar.

Es seien noch andere im Gespräch gewesen, sagte Werner Mohr, Erster Vizepräsident des Deutschen Wanderverbandes (DWV). „Aber bevor wir ein Risiko eingehen, gehen wir nach Willingen, da wissen wir, dass wir gut aufgehoben sind“, lobte er insbesondere die gute Organisation, die Infrastruktur und das Engagement des Upländer Gebirgsvereins (UGV). Auch die „aufgeschlossene Atmosphäre beim letzten Mal“, hatte begeistert und rund 1.000 Teilnehmer in ihren Bann gezogen. Willingen baut aber nicht nur auf Bewährtem auf, die Teilnehmer erwartet auch einige Neuerungen, wie Ute Dicks, DWV-Geschäftsführerin, ausführte.

Dieses Mal sind bei den Touren im Programmheft auch Schwierigkeitsgrade dargestellt, um den unterschiedlichen Zielgruppen zu entsprechen. Auch ist bei der zweiten Auflage im Januar von Mittwoch bis Sonntag das Wochenende einbezogen, so dass viele Familien das Angebot nutzen können. Ganz im Zeichen der Familien wird der Veranstaltungssamstag, 23. Januar, stehen. An diesem Tag ist außerhalb des regulären Programms ein „intensiver Familien-Aktionstag“ geplant.

Auftakt fürs Wanderabzeichen

Wie auch bei der Premiere ist der Deutsche Winterwandertag der Auftakt für das Deutsche Wanderabzeichen 2016. Erwerben kann man auch wieder eine Wanderplakette, die nicht nur ein begehrtes Sammlerobjekt ist, sondern auch während des Deutschen Winterwandertages zu Preisnachlässen führt.

Auswählen können die Wanderer aus rund 60 Programmpunkten: Wieder dabei sind unter anderem die Gesundheitswanderungen, Fackelwanderungen, Schneeschuhwanderungen, Langlaufkurs, Panoramatouren sowie im Rahmenprogramm beispielsweise Pferdeschlittenfahrten, Natur- und Tierfilme oder Schanzenführung.

„Wanderzeit ist immer das ganze Jahr über“, davon ist Werner Mohr überzeugt. Um die Wanderer auch im Winter hinaus in die Natur zu locken und zu zeigen, wie traumhaft schön es ist, im Schnee zu wandern, wurde 2014 in Willingen die Idee zum Deutschen Winterwandertag geboren. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Winterwandertag wieder ausrichten dürfen und Sie sehen, dass wir wieder mit Herz und Seele bei der Sache ist“, sagte Bürgermeister Thomas Trachte, dem das Wandern als einer der Schwerpunkte im heimischen Tourismus, den man weiterentwickeln möchte, besonders am Herzen liegt. „Ich habe das Gefühl, dass wir auf einem starken Weg sind, was das Wandern angeht. Und zu unserem Schwerpunkt passt das Event hervorragend.“

Das kommende Jahr wird für die Gemeinde Willingen ohnehin zu einem „tollen Eventjahr für unsere Gemeinde“, blickte Trachte voraus. Gleich im Januar kommt es Knall auf Fall mit dem Weltcup im Skispringen vom 8. bis 10. Januar, gefolgt vom Conticup Skispringen am 16. und 17. Januar sowie dem zweiten Deutschen Winterwandertag vom 20. bis 24. Januar.

Auch wenn hier aus witterungsbedingten Gründen Änderungen möglich sind, „wird der Kunde gar nicht merken, ob wir Probleme haben“, spielte Trachte auf die ausreichenden Alternativen an, die der UGV bereits bei der Premiere in Petto hatte.

Anmeldungen schon möglich und auch ratsam bei Veranstaltungen, die heiß begehrt sind: Anmeldeformulare befinden sich in den Programmheften. Anmelden kann man sich auch unter www.winterwandertag.willingen.org. Info auch unter % 0 56 32/40 11 21. (Von Jana Sudhoff, j.sudhoff@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare