Kreative Idee im Lockdown

Auto-Restaurant öffnet in Eimelrod

Das Auto-Restaurant das gasthofs Zur Zweere in Eimelrod
+
Das Auto-Restaurant ausprobiert haben erste Gäste. Heute geht es offiziell los.

Der Corona-Lockdown bleibt eine schwere Belastung für die Gastronomie. In Eimelrod gab es nun eine kreative Idee: ein Auto-Restaurant.

Willingen-Eimelrod – Die Zeiten sind schwierig, aber sie würden gerne Gäste versorgen, dachten sich Bea und Thorsten Zölzer vom Gasthof „Zur Zweere“ in Eimelrod – und hatten eine ungewöhnliche Idee: „Es gibt Auto-Kinos, Auto-Konzerte – warum nicht auch ein Auto-Restaurant?“ Samstag starten sie mit der Idee auf den Parkflächen ihres Gasthofs.

Ein Außer-Haus-Geschäft bieten sie schon an und betreiben das auch weiter – aber in einem 400-Seelen-Dorf stoße das an seine Grenzen, erklärt Thorsten Zölzer. Weiter als in die Nachbarorte Usseln, Hemmighausen und Neerdar geht ihr Einzugsgebiet kaum, in größerer Entfernung wird selbst gut verpacktes Essen kalt.

Das kann in unmittelbarer Nähe des Restaurants vermieden werden – und ein Erlebnis sei es obendrein: „Es ist eine Chance, mal wieder einen schönen Abend zu verbringen“, sagt Bea Zölzer. Das Essen kommt nicht auf Wegwerfgeschirr, sondern auf richtigen Tellern, es wird unter einer Haube serviert, damit es nicht kalt wird. Samstags öffnet das Auto-Restaurant abends, dann gibt es eine lichtspendende LED-Lampe dazu.

Aber wie gut lässt sich im Auto essen? „Wir haben verschiedene Möglichkeiten ausprobiert“, sagt Bea Zölzer: Gut funktioniere eine Art Bett-Tablett mit Beinen, vorsichtshalber sind die Teller etwas tiefer. Am einfachsten haben es Gäste im Wohnmobil, die auch gerne gesehen werden.

Kontakt zwischen Bedienung und Kunde gibt es dabei nicht mehr als bei Mitnehm-Angeboten: Die Speisekarte steht online, so dass die Gäste gutbürgerliche Küche, Nudelgerichte und Curry, Suppen, Desserts und Getränke schon vorbestellen können. Alternativ erhalten sie vor Ort eine laminierte, desinfizierte Speisekarte. Essen wird nur durch ein Fenster ins Auto gereicht, die Rechnung kann auch kontaktlos beglichen werden.

Nachdem sie die Idee mit dem Auto-Restaurant hatten, haben Bea und Thorsten Zölzer sich umgesehen: So betreibt „Die Fasanerie“ in Eichenzell bei Fulda schon seit Dezember ein Auto-Restaurant.

Im Gasthof „Zur Zweere“ gibt es das Angebot vorerst samstags von 17.30 bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 13.30 Uhr. Wenn es gut angenommen wird, wollen sie es ausweiten. Und auch wenn Gaststätten wieder öffnen dürfen, möchten sie das Auto-Restaurant gerne parallel weiterbetreiben – der ein oder andere werde sicher noch Sorgen wegen Corona haben.

Unbedingt notwendig ist eine Voranmeldung, damit Plätze reserviert werden können. Gruppen über die aktuellen Kontaktbeschränkungen hinaus müssen mit mehreren Autos kommen. Die Speisekarte speziell für das Auto-Restaurant gibt es auf zur-zweere.de. Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare