Bestes Aufgebot erwartet

Beim 4:4 im Vorjahr lieferten sich Arne Finger vom SCW (links) und Bachirou Salou rassige Zweikämpfe.

Die Revanche zwischen der Alt-Herren-Mannschaft des SC Willingen und der traditionellen Weisweiler Elf von Borussia Mönchengladbach findet am Freitag, 20. August, um 19 Uhr im Willinger Hoppecketalstadion statt.

Die Weisweiler Elf, benannt nach dem Erfolgstrainer Hennes Weisweiler, ist die Traditionsmannschaft des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Im Normalfall kann der Truppe um die gestandenen früheren Nationalspieler und Ex-Profis kein Gegner aus dem Amateurlager das Wasser reichen und die Spiele gehen deutlich zugunsten der ehemaligen Lizenzspieler aus. Anders im vergangenen Jahr bei den Alten Herren des SC Willingen, die der Weisweiler-Elf vor 250 Zuschauern ein 4:4 abtrotzten. Am 20. August fordert der SC Willingen die Ex-Profis erneut heraus. "Nach dem Unentschieden im Vorjahr wird die Weisweiler-Elf mit dem besten Aufgebot anreisen", verrät SC-Fußballobmann Wolfgang Schlüter. "Denn diesen Klecks auf der weißen Weste wollen sie unbedingt revidieren."

Aber auch die Willinger sind hoch motiviert. "Am liebsten natürlich einen Sieg", schmunzelt Schlüter, denn dann müsste die Weisweiler-Elf im nächsten Jahr ein drittes Mal ins waldeckische Upland anreisen.

Die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach vereint die Spieler von vier Jahrzehnten erfolgreicher Bundesligazeiten. Aufgrund der vielen Erfolge und der Attraktivität des mit vielen ehemaligen Nationalspielern besetzten Teams ist die Weisweiler Elf zu einer der erfolgreichsten und beliebtesten Traditionsmannschaften in Deutschland geworden.

Der Spielerkader der Weisweiler Elf um die Coaches Norbert Ringels und Herbert Laumen umfasst mittlerweile 50 ehemalige Bundesligaspieler von Borussia Mönchengladbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare