Vier Tage Programm am Ettelsberg

„Bike Week“ in Willingen eröffnet

+
Die „Bike Week“ bietet für Einheimische ebenso etwas wie für Rocker wie den "Joker von Europa" Gerd Bachor, dessen Harley 370.000 Kilometer auf dem Tacho hat.

Willingen. Tausende Harley-Fahrer pilgern nach Willingen: Zum vierten Mal wird die „Bike Week“ gefeiert. Vier Tage Bühnenprogramm, schöne Maschinen und eine Foodmeile locken.

Die Veranstalter hoffen auf 40.000 Gäste – sie wollen das größte Festival zwischen Hamburg und Kärnten etablieren. "Da sind vier auf einem guten Weg", sagte Marcus Besler, Mitglied der Truppe, welche die „Bike Week“ auf die Beine stellt.

Auch wenn es noch freie Betten gibt: Willingen ist voller Biker. "Und es macht Spaß zu sehen, was alles in Schwarz durch den Ort läuft", sagte Tourismusmanager Miro Gronau. Auch Bürgermeister Thomas Trachte zählt die „Bike Week“ zu den Vorzeigeveranstaltungen im Willinger Programm: "Sie sind alles liebe, gute, gerne gesehene Gäste", hieß er die Besucher willkommen.

Zum Gelände zwischen Seilbahn und Besucherzentrum gehört eine Dealer-Area mit 100 Händlern, eine „Meile“ mit Food-Trucks, Burgern, Eis und anderen Leckereien und die Ausstellungen von sieben Harley-Händlern. 

Stammgäste auf der "Bike Week" sind Catrin und Norbert Zühlke aus Mühlheim mit Hund Harley. Die Veranstaltung werde immer besser und spektakulärer - da hätten sie gerne den Ostsee-Urlaub abgebrochen.

Neben dem großen Festivalgelände an der Hauptbühne, treten auch im Festzelt, der Dealer-Area und der Bühne des Willinger MC Nosverratos Bands auf: von heimischen Rockern wie Frontline und Streetlife  über Hardrock-Combos bis zu von „General Lee“ und den Country-Musikern von „The Reverend-Andrew-James-Gang“. Das ganze Programm findet sich in unserem Vorbericht.

Samstagabend steigt ein Feuerwerk, am Sonntag um 11.30 Uhr ein Bikergottesdienst. Tanz und Showeinlagen gibt es immer wieder. Es wird eine „Umweltpauschale“ von fünf Euro erhoben, zu zahlen beim ersten Besuch am Bierstand.

Fotos zur Eröffnung der "Bike Week" in Willingen

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare