Pritschen und baggern im Schnee

Deutsche Snow-Volleyball-Meisterschaft wird an diesem Wochenende in Willingen ausgetragen

+
Lena Overländer und Paul Becker wollen in Willingen jeweils ihre Titel als Deutsche Meister im Snow-Volleyball verteidigen; Lenas Zwillingsschwester und Teamkollegin Sarah Overländer (vl.li) spielt erstmals auf Schnee.

Willingen. Am Fuße des Ettelsbergs liegt Schnee - an sich nichts Ungewöhnliches zu dieser Jahreszeit. Nur, dass der Schnee zu einem großen, geraden Rechteck aufgehäuft wurde und mit Spielfeldlinien markiert ist. Der Grund: An diesem Wochenende springen die besten deutschen Snow-Volleyballer in Willingen in den Schnee. Insgesamt 14 Teams (sechs bei den Frauen, acht bei den Männern) gehen bei den zweiten Deutschen Meisterschaften im Snow-Volleyball im hessischen Willingen an der Ettelsberg-Seilbahn an den Start.

Lena Overländer (TV Voerde) und Paul Becker (Deutsche Energie Beachteam – United Volleys), die jeweils mit ihren Teampartnern im vorigen Jahr die ersten Deutschen Meister wurden – und somit schon jetzt in den Sport-Annalen Geschichte geschrieben haben – wollen in diesem Jahr unbedingt ihre Titel verteidigen. Die größte Herausforderung dabei: Während sie im Vorjahr, wie auch beim Beach-Volleyball üblich, in Zweierteams antraten, wird in diesem Jahr erstmals mit drei Feld- sowie einem Auswechselspieler pro Team gespielt. „Ich bin sehr gespannt, denn das Spiel zu dritt verlangt eine ganz andere Taktik“, so Lena Overländer.

Gemeinsam trainiert hat sie mit ihren Team-Partnerinnen Annika Stenchyl, Charlotta Werschek und Zwillingsschwester Sarah Overländer bisher nur auf Sand. Sie ist die Einzige im Team, die im Vorjahr bereits Erfahrung mit dem Untergrund Schnee gemacht hat. Während Sand von seiner Konsistenz her stets gleich ist, ist Schnee immer anders: „Am Morgen kann es hart und vereist sein und am Mittag spielst du in sulzigem Schnee“, erklärt sie. Zweite große Herausforderung beim Snow-Volleyball: Die Temperaturen. Beim Aufwärmen muss man sich wärmer anziehen und eher noch einen Sprint mehr hinlegen, so Overländer. Zudem ist es schwieriger sich warm zu halten, damit man keine Schnellkraft einbüßt.

Volleyballsport mit sieben Jahren entdeck

Wie die meisten Snow-Volleyballer sind Lena und Sarah Overänder vom Hallen-Volleyball über Beach-Volleyball zum Snow-Volleyball gelangt. Entdeckt haben die Zwillinge den Volleyballsport mit sieben Jahren, vor circa sechs Jahren haben sie mit Beach-Volleyball angefangen. Für Sarah ist das Spielen auf Schnee nun eine absolute Premiere, entsprechend gespannt ist sie. Vertraut mit dem Medium Schnee waren nach eigenem Bekunden die Schwestern als routinierte Skiläufer bereits vorher. „Ich mag Schnee“, so Sarah Overländer.

Paul Becker steht bereits im dritten Jahr mit dem Volleyball in der Hand auf dem Schnee. Er ist vor zwei Jahren während eines Skiurlaubs von einem befreundeten Beach-Volleyballspieler gefragt worden, ob er bei der damals in Wagrain stattfindenden Meisterschaft nicht für einen ausgefallenen Spielpartner spontan einspringen könne. „Es hat einfach super Spaß gemacht“, erinnert er sich. Inzwischen ist er nicht nur Deutscher, sondern auch Vize-Europameister.

Mit Blick auf ihre Herausforderer, sagt Lena Overländer: „Es kribbelt, denn die Mission Titelverteidigung ist immer aufregend.“ Paul Becker ergänzt: „Eine Titelverteidigung ist immer schön, weil es heißt, dass man in der Vergangenheit schon einmal einen Titel gewonnen hat. Durch die neue Konstellation, im Viererteam mit Jonas Schröder sowie Georg und Peter Wolf, gehen wir ganz entspannt in das Turnier. Für uns hängen schöne Gefühle an der Wintersaison, daher freuen wir uns einfach drauf.“ Neben Becker und Overländer treten weitere Sportler in Willingen an, die bereits bei der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr in Winterberg ihre ersten „Flugversuche“ auf dem weißen Untergrund gemacht haben: Nina Heinrich, Juliane Ketzer, Pia Lemberger und Carmen Straub bei den Frauen sowie Jonathan Adler und Toni Schneider bei den Männern.

Ehrgeizigstes Ziel: Disziplin bei Winterolympiade

Neben der persönlichen Ambition die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen, haben die Snow-Volleyballer weitere Wünsche: Eine richtige Snow-Volleyball-Saison mit mehreren, über den Winter verteilten Turnieren wäre toll – so Paul Becker. Eine Europa-Meisterschaft gab es bereits im vorigen Jahr, eine Weltmeisterschaft wird es erstmals im kommenden Jahr geben. Ehrgeizigstes Ziel ist letztendlich, Disziplin bei der Winterolympiade zu werden.

Für den Wintersportort Willingen ist Snow-Volleyball eine Premiere: „Für unsere Gemeinde ist es eine Auszeichnung, dass die Verantwortlichen des Deutschen Volleyball-Verbandes Willingen als Austragungsort für die zweiten Deutschen Snow-Volleyball-Meisterschaften ausgesucht haben. Wir freuen uns sehr auf dieses großartige Sport-Event, das ganz sicherlich zu den besonderen Sportereignissen in diesem Jahr in unserer Gemeinde gehören und damit für Einheimische sowie Gäste ein schönes Erlebnis sein wird“, sagt Bürgermeister Thomas Trachte.

Zeitplan: 

Die Gruppenspiele starten am Samstag um 9 Uhr. Am Sonntag beginnen um 11 Uhr die Halbfinale. Die Finale steigen am Sonntag ab 15 Uhr (Frauen) und 15:45 Uhr (Männer). Der Eintritt ist frei. Außerdem überträgt Sportdeutschland.TV alle Spiele im Livestream.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare