Mehr als 800 Euro Erlös von Adventsfeier

Eimelroder Dorfgemeinschaft spendet gemeinsam an Palliativnetzwerk

Die ganze Dorfgemeinschaft hat an einem Strang gezogen: Vertreter aller Vereine und Ortsvorsteherin Henrike Habermann-Diez übergeben die Einnahmen der Adventsfeier an Corinna Oertl vom Palliativnetzwerk Waldeck-Frankenberg. Foto:  Wilhelm Figge

Willingen-Eimelrod. Alle Eimelroder Vereine zusammen haben bei der Adventsfeier ein Fest für jung und alt auf die Beine gestellt – ein Gemeinschaftswerk, das sich auszahlt.

Zusammen haben sie die Einnahmen in Höhe von 813,27 Euro für das Palliativ- und Hospiznetzwerk Waldeck-Frankenberg gespendet.

Sie haben für die Feier nicht direkt kassiert, sondern währenddessen den Spendenzweck vorgestellt, erklärt Ortsvorsteherin Henrike Habermann-Diez Die Gäste gaben im Abschluss genug, um die Kosten zu decken und noch für den guten Zweck geben zu können.

Für die Feier hatten sich Ortsbeirat, Kirche, der Kindergarten und sein Förderverein, der Gesangverein, der Posaunenchor, der Sportverein, die Feuerwehr, die Landfrauen und der Verkehrsverein zusammengetan. „Wir wollen eine Feier für alle, bei der der ganze Ort zusammenkommen kann“, erklärt Henrike Habermann-Diez. 

Das Palliativnetzwerk ist im ganzen Landkreis tätig: „Wir bilden jedes Jahr neue Palliativ-Fachkräfte aus – dafür können wir das Geld sehr gut verwenden“, erklärte Corinna Oertl, als sie die Spende entgegennahm.

Das Team zur ambulanten Versorgung besteht aus speziellen Palliativ-Care-Fachkräften und Ärzten. Sie kümmern sich um Patienten, die sterbenskrank sind und zuhause sterben wollen. Das Palliativnetzwerk ist dabei Kooptierungspartner der DRK-Kliniken in Nordhessen.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare