Erste von 47 Kabinen in Willingen ist eingetroffen

Willingen. (SK) Die neue Seilbahn am Ettelsberg nimmt nach und nach Form an. An der Seilbahnbaustelle werden derzeit die Konturen der Stationen sowie der Stützenfundamente sichtbar.

Besonders „herausragend“ sind im wahrsten Sinne des Wortes die Abspannfundamente der eigentlichen Seilbahn: Im Tal tragen 206 Tonnen, am Berg sogar 225 Tonnen Beton und Stahl die späteren Kräfte der Seilbahnanlage.

„Diese kernigen Fundamente sowie der gute Willinger Vaterboden werden der Anlage ganz sicher den gewünschten Halt geben“, ist sich Bauleiter Karl-Heinz Wöhrle von der ausführenden Fa. Fisseler sicher.

Pünktlich vor dem großen WDR4-Open-Air wurde aus der Schweiz die erste der insgesamt 47 Acht-Personen-Kabinen angeliefert. Diese wurde durch die Mitarbeiter der Sesselbahn umgehend als Anschauungsobjekt am Ortseingang aus Richtung Brilon platziert.

Nachdem die notwendigen Fundamentarbeiten nahezu abgeschlossen sind, werden bereits in der 28. sowie 29. Kalenderwoche die beiden Stationen der Seilbahn montiert. Bereits in KW 31/32 folgen die Stützen. Diese werden teilweise mit einem großen Transport-hubschrauber, der eigens hierfür aus der Schweiz einfliegt, an ihre Bestimmungsorte geflogen.

Auf den Bauseiten unter www.Ettelsberg-Seilbahn.de gibt es laufend Infos und genauen Termine rund um die Bauarbeiten am Ettelsberg. Noch näher ans Geschehen geht es nur live mit einer Fahrt der alt-ehrwürdigen Sesselbahn oder dem Besuch des Hochheideturms zu einer „Baustelleninspektion aus der Vogelperspektive“.

Auf vielfachen Wunsch wurden die Öffnungszeiten der Ettelsberg-Sesselbahn sowie des Hochheideturmes während der Sommerferien verlängert. Beide Attraktionen sind bis Ende August jeweils bis 18.00 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare