3704 Stunden im Ehrenamt

Feuerwehr Willingen zieht Bilanz des Jahres 2018

Die Freiwillige Feuerwehr Willingen hielt ihre Jahreshauptversammlung mit Wahlen, Ehrungen und Beförderungen.

Willingen. Der Rückblick auf das vergangene Jahr, Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Willingen (Upland).

Wehrführer Hendrik Bangert berichtete von 75 Einsätzen für die 56 aktiven Kameradinnen und Kameraden im vergangenen Jahr. Technische Hilfeleistungen standen dabei an erster Stelle vor Fehlalarmen, die durch defekte oder mutwillig ausgelöste Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Aus- und Fortbildung, sodass insgesamt 3704 Stunden freiwillige Arbeit geleistet wurden. Hierfür bedankte er sich ausdrücklich bei der Einsatzabteilung und deren Familien.

Des Weiteren ging Hendrik Bangert bei seinem kurzen Rückblick auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr, auf die gute Planung, Organisation und Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrtages und der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Hessen im Willinger Besucherzentrum ein. Ein großes Dankeschön galt hier dem Hotel Sauerlandstern, welches zum Kreisjugendfeuerwehrtag 100 Kannen Kaffee ohne Berechnung zur Verfügung gestellt hat.

Zahlreiche Höhepunkte bei Jugendfeuerwehr 

Auch von der Jugendfeuerwehr gab es einiges zu berichten. So informierte Jugendwart Matthias Wojciechowski die anwesenden Gästen, dass sich derzeit neun männliche Mitglieder in der Jugendfeuerwehr befinden und diese im vergangenen Jahr 550 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit geleistet haben. 

Besondere Höhepunkte waren das dreitägige Zeltlager in Bad Arolsen, eine Weihnachtsfeier sowie der Besuch der Lasertag-Arena in Frankenberg mit anschließendem Pizzaessen. Matthias Wojciechowski bedankte sich außerdem für die großzügigen Spenden der Firmen Cleangas (1000 Euro) und Rewe-Markt Adrian Sperlich (777 Euro) aus Willingen. Zuletzt teilte er mit, dass er auf eigenen Wunsch nach acht Jahren Jugendarbeit aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurücktritt.

Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl berichtete über Zusatzeinsätze, die über Regeleinsätze hinausgingen. Hervorzuheben seien Unterstützungen von Helikopterlandungen, Rettungsdiensten, Polizeieinsätzen und Türöffnungen. Als emotional anspruchsvoll und außergewöhnlich hob Jürgen Querl den Einsatz eines verunfallten Kameraden hervor, bei dem er den Einsatzkräften eine vorschriftsmäßige und professionelle Leistung bescheinigte. Die Notfallseelsorge vor Ort und in der Nachbereitung des Einsatzes sollte als Angebot betrachtet und bei Bedarf auch angenommen werden.

Wahlen, Beförderungen und Ehrungen

Bei den Wahlen galt es drei neue Posten im Vorstand zu besetzen. Tobias Mertens übernahm den Posten des Schriftführers von seinem Vorgänger Björn Schröder und trat somit dem geschäftsführenden Vorstand bei. Außerdem wurde Christopher Kemmerling zum neuen Jugendwart und Christoph Kreuzmann zu dessen Stellvertreter gewählt.

Zudem verkündete Wehrführer Hendrik Bangert einige Beförderungen und Ehrungen. Celine Quick, Silke Quick und Anja Pöttner wurden zur Feuerwehrfrau, Johannes Ulbrich, Benedikt Lindner und Bernd Götze zum Feuerwehrmann, Jana Wistuba zur Oberfeuerwehrfrau, Markus Schrader zum Oberfeuerwehrmann und Tobias Mertens zum Löschmeister befördert. Für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit wurden Andreas Rohn (25 Jahre), Ludwig Engelmann (40 Jahre) und Wilhlem Behle (75 Jahre) geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Paul Gerhard und Gerd Vogel ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare