Sich für Spitzen in den Ferien rüsten

Freie Wähler informieren sich über Trinkwasserversorgung im Upland

Die Fraktion der Freien Wähler informierte sich über die Wasserversorgung im Upland.  Foto: pr

Willingen. Die Fraktion der Freien Wähler im Gemeindeparlament besichtigte technische Anlagen zur Trinkwasserversorgung im Upland. Die Politiker verschafften sich dabei einen Einblick, wie es die Gemeinde zukünftig gewährleisten kann, in den touristischen Spitzenzeiten die Trinkwasserversorgung sicherzustellen, ohne exorbitant höhere Kosten zu erzeugen.

Unter Führung von Bauhofleiter Jürgen Querl ging es zum Hochbehälter „Am Wickenborn“ in Willingen. Es werden pro Jahr rund 625 000 Kubikmeter Frischwasser benötigt, um Willingen und seine Ortsteile zu versorgen. Die derzeit zwölf aktiven eigenen Quellen steuern dazu 410 000 Kubikmeter bei. 215 000 Kubikmeter werden über den Wasserbeschaffungsverband Upland bezogen. Diese werden über 102 Kilometer transportiert.

Wie die Freien Wähler höher Wasserpreise umgehen wollen, lesen Sie in der WLZ-Freitagausgabe.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare