Der Frust ist überwunden

Sind heiß auf die neue Saison: Der SC Willingen will mit Trainer Hubertus Albers in diesem Jahr auch den letzten Schritt gehen.

Denkbar knapp verpassten die Kicker vom SC Willingen in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Verbandsliga. Als Tabellenzweiter scheiterten sie in der Relegation letztlich am VfL Kassel. In der Spielzeit 2010/2011 will die Truppe von Hubertus Albers nun auch den letzten Schritt machen.

"Natürlich ist das bitter, wenn man so knapp am Aufstieg vorbeischrammt wie wir in der letzten Saison", erklärt Albers, den vor allem die Niederlage im ersten Relegationsspiel gegen den TSV Grebenhain wurmt. "Da war mehr drin, das ist sehr unglücklich für uns gelaufen."

Doch letztlich ist das alles Schnee von gestern, seine Jungs haben die äußerst kurze fußballlose Zeit genutzt, um die Köpfe freizubekommen. Nach einer intensiven viereinhalbwöchigen Vorbereitungsphase mit fünf Einheiten in der Woche wollen die Upländer nun wieder angreifen. "Wir wollen auf jeden Fall um den Aufstieg mitspielen", bringt es Albers auf den Punkt.

Helfen sollen dabei unter anderem die Neuzugänge Tobias Lohmann (Stürmer, TuS Usseln), Domenico Krämer (Abwehr, SV Brilon) und Sebastian Mayer (SG Grafschaft), der bereits Bezirksligaerfahrung mitbringt. Lohmann und Krämer hingegen sind Talente, die "alles mitbringen, um bei uns den Durchbruch zu packen", ist der Übungsleiter überzeugt.

Abgänge im Kollektiv auffangen

Kompensieren muss die Mannschaft die Abgänge von Matthias Trachte (studienbedingt zum SV Bauerbach bei Marburg), Jan-Henrik Vogel (nach Korbach) und Ömer Akgüvercin (SV Brilon). "Wir wollen die entstandenen Lücken vor allem im Kollektiv auffangen", gibt Albers die Richtung vor.

Eine Gefahr in der bereits erwähnten sehr kurzen Regenerationszeit sieht der Coach indes nicht: "Das kann ja auch ein Vorteil sein. Wenn du fünf Wochen nichts machst, fängst du in der Vorbereitung automatisch bei Null an. Da können uns die zwei Wochen Pause eventuell sogar noch zugutekommen." Ein konditioneller Einbruch sei auch deshalb nicht zu erwarten, da Willingen in der Hinrunde keine englischen Wochen zu bestreiten habe.

Der Auftakt in die neue Spielzeit verlief jedenfalls vielversprechend für den SC, das Auswärtsspiel bei der SG Lohre/Niedervorschütz wurde mit 3:0 gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare