Unfall in Usseln

Gas und Bremse verwechselt: Frau rollt durch Hecke auf Minigolf-Platz

Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.
+
Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.

Weil sie Gas und Bremse verwechselt hat, ist eine Frau am Donnerstagnachmittag (23.07.2020) gegen 17 Uhr in Usseln durch eine Hecke auf einen Minigolf-Platz gefahren.

Die 82-jährige Frau wollte laut Polizei ihren silbernen Skoda Yeti in der Hofeinfahrt zurückrollen lassen, um die Garage aufzuräumen. Dazu stieg sie von der Beifahrerseite in das Fahrzeug. Weil es sich um ein Automatikgetriebe handelte, musste sie den Motor anlassen und hätte dann auf die Bremse drücken müssen. Dabei verwechselte sie Bremse und Gas.

Das Auto rollte rückwärts über die Straße und durchbrach die Buchenhecke des Minigolfplatzes. Der Skoda kam auf einer Bahn zum Stehen, wie die Polizei berichtete. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt, Öl lief aus. Auch an der Bahn entstand Schaden. Menschen wurden nicht verletzt, obwohl der Platz zum Unfallzeitpunkt in Betrieb war.

Zeugen des Unfalls riefen einen Rettungswagen hinzu. Die 82-Jährige hatte aber keine Verletzungen erlitten und kam mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab.

Die Polizei schätzt den Sachschaden am Skoda Yeti auf 4000 Euro, an der Minigolfanlage entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Fotos: Unfall auf Minigolfplatz in Usseln

Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.
Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.
Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.
Auf einer Bahn des Minigolfplatzes in Usseln kam der Skoda Yeti zum Stehen.
Fotos: Unfall auf Minigolfplatz in Usseln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion