AC/DC-Coverband sorgt für beste Stimmung in der Schützenhalle

Höllenglocken und 800 Fans bei Konzert der Ballbreakers in Usseln

+
Beste Stimmung: In der Schützenhall Usseln ließen es rund 800 Menschen so richtig krachen. Auch diese Konzertbesucher feierten ausgelassen mit der AC/DC-Coverband.

Willingen-Usseln – Rund 800 Rockfans sind am Samstag in die Usselner Schützenhalle gekommen und haben mit den Ballbreakers eine Hommage an AC/DC gefeiert.

Die selbst ernannte „beste Coverband“, die ihren Namen von einem Album aus den 1990er-Jahren verdankt, wurde ihrem Ruf mehr als gerecht. Die Gruppe bot eine Show auf dem Niveau der Glanzzeiten mit sämtlichen Klassikern der Band-Geschichte.

Schon die Eröffnungs-Takte von „Hells Bells“ brachten die Fans binnen Sekunden auf Betriebstemperatur, bevor Martin Stölzel den ersten Vers der Rockhymne anstimmte. Der Lead-Vocalist erwies sich als ausdauerndes Double von Brian Johnson und befand sich ständig im Kontakt mit dem begeisterten Publikum an der Rampe.

Lead-Gitarrist Köbes Timmermann wandelte nicht nur mit der Gitarre auf den Spuren von Angus Young, sondern bot zum „Bad Boy Boogie“ auch den Strip aus der Schuluniform und zwar bis zur blanken Kehrseite.

Absolut stilecht waren auch die Fans, denn etliche Anhänger kamen nicht nur in Kutte, sondern auch in Kostümen, die sich an den Covern der klassischen Alben orientierten – zu sehen waren zum Beispiel Teufelshörner wie bei „Highway to hell“.

Die Hymne der Ära um den Leadsänger Bon Scott, die seinerzeit in Deutschland den Durchbruch für die australische Band bedeutete, erklang erst auf der Zielgeraden des Konzerts, das offiziell mit dem ersten Hit „T.N.T“. ausklang.

Zwei Zugaben folgten – erst mit dem Kanonendonner von „For those about to rock“ war wirklich Schluss.

Die Kasseler Band „Don’t call me Junior“ war kurzfristig als Opener eingesprungen. Die Grunge- und Alternative-Formation hatte mit ihrer großartigen Bühnenshow und einem abwechslungsreichen Set die Zuschauer in Stimmung gebracht. Bei „Heroes“ und dem vom heiteren Coca-Cola-Exkurs aufgelockerten „Amazed“ hatten Basti Hamel, Dirk Unverricht und Mario Milisterfer das Publikum schon auf Betriebstemperatur gebracht – das waren ideale Startbedingungen für die Ballbreakers und ihren klassischen Metal.

VON ARMIN HENNIG

AC/DC-Coverband "Ballbreakers" rockt Schützenhalle in Usseln

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare