Niedersachse absolviert ersten Auftritt

Vom Stammgast zum Stand-up-Komiker: Jens Janowski tritt in Eimelrod auf

+
„Der Baumschüler – Vermehren will gelernt sein“ nennt Jens Janowski sein Programm, mit dem er in Eimelrod Premiere als Stand-up-Komiker feiert. 

Willingen-Eimelrod. Seit 20 Jahren reist Jens Janowski zum Urlaub nach Eimelrod. Ende Oktober kommt er, um seinen ersten Auftritt als Stand-up-Komiker hinzulegen.

Seit 20 Jahren empfängt Axel Sauer Jens Janowski im Eimelroder Landgasthof: „Er war als Gast schon ein Komiker: Wir haben manche Abende nur gelacht, weil er einen Witz nach dem anderen reißt“, sagt er. So passe es einfach, dass der Familienvater aus Ronnenberg bei Hannover einen Auftritt als Stand-up-Komiker plant. Und noch bevor er in seiner Heimat auf die Bühne geht, haben Sauers ihn nach Eimelrod geholt.

Jens Janowski will authentisch aus seinem Leben erzählen – das biete reichlich Anlass zum Schmunzeln: Er absolvierte eine Ausbildung zum Gärtner an der heimischen Baumschule – den Titel „Baumschüler“ habe da jeder weg. Dabei sei das genau Verkehrt: Er schule ja die Bäume – nicht umgekehrt.

Der Untertitel seines Programm ist „Vermehren will gelernt sein“ – die zweite Hälfte dreht sich nämlich um das Familienleben und darum, wie er mit seiner Frau aufs Land zog.

Tatsächlich stand er vor 25 Jahren schon als Büttenredner vor einem großen Publikum. Die Familie ließ wenig Zeit für Auftritte – doch seine Freunde wollten mehr sehen, sagten nach Besuchen in Comedy-Clubs, dass auch er auf der Bühne stehen könnte. Kurzauftritte lege er schon mal hin und werde gleich wieder gebucht.

Zuletzt moderierte er eine Benefiz-Veranstaltung für Familien, deren Haus abgebrannt war – trotz des traurigen Anlasses habe er nur in glückliche Gesichter geblickt. Davon will er mehr: Mit einem Programm von zwei mal 35 Minuten will er dem Publikum einen schönen Abend bereiten. Zwei, drei mal habe er es seiner Frau und einem Freund vorgespielt – doch er weiß, dass es darum geht, wie er den Stoff auf der Bühne verkauft. Er wolle es recht frei vortragen, spontan sein und auf das Publikum eingehen.

Nach 20 Jahren langer und kurzer Urlaube in Eimelrod kenne er das halbe Dorf – dementsprechend schnell war der erste Termin im Landgasthof Sauer am 26. Oktober nahezu ausgebucht. Also wurde ein Zusatztermin eingerichtet: Am Freitag, 25. Oktober, zeigt er sein Stand-up-Programm um 20 Uhr zum ersten Mal in der Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei, es ist aber eine Platzreservierung nötig – unter Telefon 05632/7449 oder E-Mail baumschule@htp-tel.de.

„Ich bin geübt darin, eine Viertelstunde der Kasper zu sein“, sagt Jens Janowski – er sei gespannt, wie sein Auftritt ankommt. Wenn er es schaffe, seine Gäste zu begeistern: Er hat Freunde in ganz Deutschland, weitere Auftritte seien denkbar. „Ich habe keinerlei Ambitionen auf einen TV-Vertrag“, sagt er lachend. Ohnehin habe er als Berufsfeuerwehrmann bei der Hannover Messe schon seinen Traumberuf gefunden – und vielleicht ja auch Stoff für ein zweites Set.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare