Junge Springer des Ski-Club Willingen landen ganz vorne

"Prominente" Zuschauer beobachten Nachwuchs auf der Orenbergschanze

Willingen. (SK)

Auf der Orenbergschanze fand der zweite von drei Sprungläufen um den Warsteiner-Orenberg-Cup statt. Ferienbedingt war das Starterfeld mit 57 Springern aus vier Bundesländern (Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen) sowie den Niederlanden etwas kleiner. Dafür ließen sich aber mit Horst Thielmann (DSV-Sprunglaufkoordinator für Continental-Cups) sowie Heinz Koch (Sprunglauftrainer des Olympiastützpunktes Winterberg/Willingen) "prominente" Zuschauer an der Schanzenanlage blicken, die auch einmal ihr Augenmerk auf den Nachwuchs richten wollten.

Außerdem überreichten sie bei der Siegerehrung die Pokale und Urkunden. Nachdem es während des Trainings noch einige Regentropfen gegeben hatte, gab es pünktlich zum Wettbewerb Sonnenschein. Lediglich die Schanzenberieselung sorgte kurzzeitig für offene Regenschirme bei den Weitenmessern und rund 100 Zuschauern. Die weitesten Sprünge zeigten Carlo Kühnel (WSV Braunlage) und Johannes Wahle (SK Winterberg) mit je 32 Metern von der K 35 Meter-Schanze sowie Max Häfele mit 47,5 Metern von der K 45 Meter-Schanze. In der Mädchenklasse gab es von der K 35 Meter-Schanze zwei Starterinnen. Es siegte Lena Selbach vom SK Winterberg vor ihrer Mannschaftskollegin Luisa Niglis.

Niederländer überzeugen

In der Schülerklasse 10/11 Jahre belegten drei Springer vom einheimischen Ski-Club Willingen die vordersten Plätze. Es siegte David Börger vor Henik Beigl und Christian Vogel. Vierter wurde mit Hermann Saure ebenfalls ein Willinger.

Eine Altersklasse höher ging der Tagessieg an einen Harzer Skispringer: Carlo Kühnel vom WSV Braunlage siegte mit 0,5 Punkten Vorsprung vor Johannes Wahle vom SK Winterberg und Ruben de Wit aus den Niederlanden. Nachdem zwei Durchgänge auf der kleinen Schanze absolviert worden waren, wechselte man auf die daneben liegende größere Schanze. Auch hier begann der Wettkampf mit der Damenklasse, die aus fünf Teilnehmerinnen bestand. Die größten Weiten zeigte die Niederländerin Wendy Vuik mit 43 und 44 Metern. Ihren zweiten Sprung konnte Wendy aber nicht ganz stehen und kassierte dafür Abzüge in den Haltungsnoten, so dass ihr 189,3 Punkte am Ende für den dritten Platz reichten. Es siegte Lara Thomae aus den Niederlanden. Den zweiten Platz belegte die Winterbergerin Ann-Kristin Ahlers. Die Schülerklasse 14/15 sowie die Jugendklasse 16/17 waren mit 13 und 15 Startern am besten besetzt.

Bei den Schülern 14/15 Jahre gab es einen Tagessieg für die Niederlande: Oldrik van der Aalst sprang zweimal 46,5 Meter und erhielt eine Gesamtnote von 228,2 Punkten. Ihm folgten der Willinger Max Häfele auf dem zweiten Platz und der Tagesbestweite sowie der für den SK Oker startende Christian Schirrmeister. Eine Altersklasse höher siegte der Winterberger Tim Kirchhoff mit der Gesamtpunktzahl 218,8. Den zweiten Platz belegte Steffen Rubel vom SK Meinerzhagen. Platz drei ersprang sich der Niederländer Thomas de Wit.

Finale findet am 1. September statt

In diesem mit 15 Springern größten Starterfeld ging es in den Punkten und damit in der Platzvergabe sehr eng zu: Daniel Luckey vom SC Willingen konnte mit seinen 195,6 Punkten den guten siebten Rang erreichen, wäre aber mit 1,5 Punkten mehr schon auf dem fünften Rang gewesen.

Mit kleinen Abständen erreichten seine Vereinskameraden Philipp Börger (187,4 Punkte) und Jan Pohlmann (186,7 Punkte) die Ränge acht und neun. In der Herrenklasse gab es leider nur einen Starter: Eckehard Grünert vom SK Lützel sprang 40,5 und 41,5 Meter und bekam dafür 191,3 Punkte. Das Finale um den Warsteiner-Orenberg-Cup findet am 1. September um 18 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare