Bürgermeister: 4,2-Millionen-Euro-Projekt liegt im Plan

Kunstrasen am Uplandstadion verlegt

Der Kunstrasen liegt und das Sportlerheim nimmt Formen an: Bauausschuss und Gäste der öffentlichen Sitzung haben das Uplandstadion besichtigt. Foto:  Wilhelm Figge

Willingen/Schwalefeld. Der Kunstrasen liegt, das Naturspielfeld ist eingesät und das Funktionsgebäude wird verputzt: Bei einer öffentlichen Sitzung hat sich der Bauausschuss vom Fortschritt am Uplandstadion überzeugt.

„Bis zu diesem Zeitpunkt liegt alles im Plan“, erklärte Bürgermeister Thomas Trachte. Bauamtsleiter Marc Honekamp präsentierte den aktuellen Stand: Der Kunstrasen wird in dieser Woche verklebt, kommende Woche wird er aufgefüllt. „Dann ist er auch theoretisch bespielbar“, erklärte Honekamp – da der Weg zu ihm aber noch mitten durch die Baustelle führt, würden Besucher aber zu viel Dreck auf ihn schleppen. 

Vorerst steht das Hoppecketal-Stadion, das der Talstation des geplanten Sessellifts am Ritzhagen weichen soll, noch zur Verfügung. Für die Rückrunde der Fußball-Saison ab März soll der Kunstrasen dann benutzbar sein, sagt Thomas Trachte. Der Rest des Stadions sei dann aber noch nicht bereit, es sei also mit Einschränkungen zu rechnen. Den Gesamt-Komplex wolle die Gemeinde im Mai seiner Bestimmung übergeben.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare