Publikumsliebling beendet seine Karriere an der Mühlenkopfschanze

Martin Schmitt feiert Abschied in Willingen

Martin Schmitt wird beim Weltcup in Willingen offiziell verabschiedet. Foto: Archiv

Er genoss regelrechten Kultstatus. Jahrelang zog es Massen von Skisprungfans eigens nach Willingen zur Mühlenkopfschanze, um ihr Idol Martin Schmitt springen zu sehen, anzufeuern und einen Blick auf ihn oder ein Autogramm zu ergattern. Obwohl der Publikumsliebling beim Weltcup vom 31. Januar bis 2. Februar nicht bei den Wettbewerben an den Start geht, müssen die Fans in Willingen nicht auf Martin Schmitt verzichten.

Der viermalige Weltmeister wird an der Mühlenkopfschanze offiziell verabschiedet. Er hängt seine Skier nach 17 Jahren an den Nagel. Ein würdiger Rahmen, um sein Karriereende zu feiern: Gerade die Fans in Willingen feierten den deutschen Adler während seiner sportlichen Höhepunkte hier besonders frenetisch. Eine große Abschiedsparty ist in Planung.

„Auch der Skiclub Willingen wird sich etwas einfallen lassen“, sagte Pressesprecher Dieter Schütz, der sich freut, dass Martin Schmitt an allen drei Tagen in Willingen mitfeiern wird. Ein Riesenansporn natürlich für die Fans, Martin Schmitt ein letztes Mal in Willingen zu erleben. Zuletzt war der 35-Jährige bei der Vierschanzentournee im DSV-Kader. Seine letzten Sprünge machte er beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Der größte Erfolg seiner Karriere war Gold im Team bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City 2002.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare