Modernste Anlage Deutschlands

Millionenprojekt: Am Köhlerhagen entsteht eine Sesselbahn mit Mehrwert

+
Torsten Möller und Didi Schneider (v.li.) gestalten gerade die neuen Bike-Strecken am Köhlerhagen.

Willingen. „K1“ nennt sich die neue Sesselliftanlage am Köhlerhagen – ein Markenzeichen, dass für ein technisch-innovatives und visionäres Projekt steht: Im Skigebiet Willingen wird 2018 für rund zehn Millionen Euro die modernste Anlage Deutschlands gebaut.

Die Liftgemeinschaft Köhlerhagen, seit 2014 ein Unternehmen der Ettelsberg-Seilbahn Willingen, ersetzt ab nächsten Frühjahr die beiden traditionsreichen Schlepplifte am Köhlerhagen durch eine leistungsstarke Achter-Sesselbahn. Sie soll für Skifahrer in der Wintersaison 2018/19 und für Mountainbiker im Sommer 2019 an den Start gehen.

Bereits im letzten Jahr rollten die Bagger an, um die die Köhlerhagen-Piste querende Straßenzufahrt zum Waldhotel durch einen Tunnel unterhalb der Piste zu ersetzen. Ein zweiter Pistentunnel sowie eine Brücke wird im nächsten Jahr zur Erweiterung der Pistenführung folgen. Zukünftig ist somit die Skipiste frei von gefährlichen Verkehrskreuzungen. Durch die Verlängerung der Skipiste nach oben zur neuen Bergstation nahe dem Ettelsberg-Gipfelkreuz und nach unten bis zur neuen Talstation auf dem heutigen Willinger Sportgelände, beträgt die neue Länge der Piste „Köhlerhagen“ 1.600 Meter. Die Piste wird mit einer durchgehenden Beschneiungsanlage sowie Flutlicht ausgestattet. Die neuen Schneekanonen – fünf davon sind schon im Betrieb – sind eindeutig leiser und die neue Beleuchtung energieeffizienter. Die neue Sesselbahn wird im Sommer auch Biker mit speziell dafür ausgestatteten Vierer-Einheiten nach oben befördern. In dieser Doppelfunktion sowie mit den Achter-Sesseln im Winterbetrieb, ist die Sesselbahn weltweit eine technische Innovation und bisher einzigartig. „Die K1 wird auf Jahre hinaus die Nummer-Eins-Anlage in unserer Region sein“, ist Geschäftsführer Jörg Wilke überzeugt.

Attraktivität der Region steigern

Gleichzeitig wird auch das Streckenangebot für die Biker ausgebaut. Neben der bestehenden Downhill- und der Freeride-Strecke am Ettelsberg sind bereits zwei neue, zirka drei Kilometer lange, Trails unter der Regie des erfahrenen Streckenbauers Didi Schneider in Arbeit. Sie ergänzen das bestehende Angebot, sodass ein echter Bikepark entsteht, der ab 2018 von einem professionellen Team, dass sich um Bau, Pflege und Sicherheit aller Strecken kümmert, betrieben wird. Die neue Anlage am Köhlerhagen wird im Sommer exklusiv für den Biketransport geöffnet.

Direkt an der Piste und den MTB-Trails entstehen kostenfreie Parkflächen und ein neues Funktionsgebäude mit Liftkasse, Gastronomie und weiteren Servicebereichen. Die Sesselbahn-Talstation wird weder Tickets noch Parkplätze anbieten und wurde bewusst weiter ins Tal verlegt (in den Bereich des Hoppecketal-Stadions), um die zukünftige Verbindung der beiden Berge Ettelsberg und Hoppernkopf/Ritzhagen zu ermöglichen.

„Die Größe eines Skigebiets ist für die Gäste das wichtigste Kriterium“, ist Wilke davon überzeugt, mit seinem visionären Vorhaben alles richtig zu machen. Dass man sich im Sauerland Konkurrenz mache, sieht er nicht. Im Gegenteil, man ergänze sich und steigere so die Attraktivität der Region insgesamt: „Winterberg hat einen ganz anderen Charakter. Dort sind die Pisten kurz und knackig, hier sanfter, aber dafür länger.“

Info: Über technische Details, Daten, Fakten sowie den Baufortschritt informiert die eigens eingerichtete Homepage www.k1-willingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare