Nach kurzer Flucht klicken die Handschellen

Unfall zwischen Usseln und Eimelrod: Polizei nimmt zwei Männer fest

+
Die Handschellen klicken: Beamte der Polizeistation Korbach haben nach einer Unfallflucht am Dienstagmorgen zwei Rumänen festgenommen. 

Kurze Flucht: Nachdem zwei Männer einen Unfall zwischen Usseln und Neerdar verursacht hatten, klickten kurz später die Handschellen.

Nachdem ein Verkehrsteilnehmer die Polizei in Korbach am Dienstagmorgen über einen Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Neerdar informiert hatte, klickten nur 25 Minuten später die Handschellen.

Kurz nach 8 Uhr hatte sich der Unfall auf der B 251 in Höhe des Abzweigs nach Eimelrod zugetragen. Beim Eintreffen stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer eines silbergrauen Audi von Usseln kommend mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und etwa 300 Meter vor dem Abzweig ein Verkehrszeichen aus dem Boden gerissen hatte.

Der Fluchtwagen versagte

Weil der betagte Audi anschließend den Dienst versagte, ließen Fahrer und Beifahrer den in Rumänien zugelassenen Wagen an der nahegelegenen Bushaltestelle stehen und gaben Fersengeld. Die Flucht entlang der Landesstraße 3082 in Richtung Eimelrod beobachtete ein weiterer Autofahrer, der sich ebenfalls an die Polizei wandte. Im Bereich Mühlenberg konnten die beiden Männer, die sich im Gebüsch versteckt hatten, daraufhin von der Polizeistreife festgenommen werden.

Zudem war einem Zeugen ein schwarzer Audi A3 aufgefallen, der permanent die Landesstraße in Richtung Eimelrod und zurück befuhr. Auf Nachfrage gab der Mitarbeiter einer Firma für Dienstleistungen mit Sitz in Korbach an, dass die beiden Rumänen in Willingen wohnen und über ihr Handy die Dolmetscherin über den Unfall informiert hatten. Daraufhin sei er losgefahren, um die Mitarbeiter zu holen, da sie für einen Arbeitseinsatz benötigt würden. Der Forderung des Mitarbeiters, ihm den Autoschlüssel auszuhändigen, um firmeneigene Utensilien aus dem Wagen zu nehmen, erteilten die Beamten eine Absage.

Gegen den Fahrer des silbergrauen Audis wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. Ob sich der Zoll ebenfalls für diesen Vorgang interessiert, darüber machte die Polizei keine Angaben. Vermutlich wird aber geprüft, ob die beiden Rumänen, die beide kein deutsch sprechen, ordentlich angemeldet wurden, Sozialversicherungsbeiträge bezahlen und den Mindestlohn bekommen.  112-magazin.de

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare