Schnee kommt zur Not per Lkw: Willinger Skispringen gesichert

Grund zum Jubeln haben die Skisprung-Fans: Dem Weltcup in Willingen scheint nichts im Wege zu stehen. Ob Georg Späth Grund zum Jubel hat, wird sich an der Mühlenkopfschanze zeigen. Foto: Archiv

KURIER verlost 15 mal 2 exklusive Sitzplatzkarten für das Teamspringen

Willingen. (SK)

Am fehlenden Schnee wird der Doppel-Weltcup vom 9. bis 11. Februar auf der Mühlenkopfschanze auf keinen Fall scheitern. Der Ski-Club Willingen hat 2500 Kubikmeter Kunstschnee in der Skihalle in Neuss angekauft und darauf reagiert, dass angesichts der ungewöhnlich warmen Temperaturen die eigene Schneeproduktion mit den Schneekanonen derzeit nicht fortgesetzt werden kann. Der Transport der weißen Pracht erfolgt rechtzeitig mit großen Lkw-Zügen von der Neusser Skihalle nach Willingen. So kann die Mühlenkopfschanze punktgenau präpariert werden und der erste Springer geht pünktlich am Freitag, 9. Februar, über den Balken.

Die Präsidenten Christian Trögeler und Walter Frosch, Schatzmeister Jürgen Hensel und Schanzenchef Wolfgang Schlüter fanden am linken Niederrhein einen entsprechenden Partner, der den benötigten Schnee auf jeden Fall sicherstellen kann. Wie andere Veranstalter auch setzen die Willinger auf Kunstschnee, um den besten Skispringern der Welt und ihrem treuen Publikum den letzten WM-Test vor den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Sapporo ermöglichen zu können.

Mehrere Länder haben für Willingen ihre letzten internen Qualifikationen angesetzt, außerdem wird der Teamwettbewerb wichtige Aufschlüsse vor den Titelkämpfen in Fernost liefern.

Bundestrainer Peter Rohwein hofft, dass in der tollen Atmosphäre an der Mühlenkopfschanze noch rechtzeitig vor der WM der Knoten bei seinen Adlern platzen wird. "Neben Uhrmann, Schmitt, Ritzerfeld, Mechler und Hocke soll auch Georg Späth in Willingen unterstreichen, dass er der vierte Mann für unser WM-Team ist", kündigte Rohwein an.

Ansonsten bietet sich dem Willinger Publikum die Gelegenheit, die neuen Stars der Szene wie Österreichs "Wunderkind" Gregor Schlierenzauer, Norwegens Senkrechtstarter Anders Jacobsen dem Finnen Arttu Lappi, den beiden Schweizern Andreas Küttel und Simon Ammann oder Doppel-Olympiasieger Thomas Morgenstern und Polens Altmeister Adam Malysz zu bestaunen.

30 KURIER-Leser können das Teamspringen am Sonntag, 11. Februar, live und von exklusiven Sitzplätzen aus verfolgen. Der KURIER verlost unter der Ticket-Hotline Tel. 0900/3100817-15 (49 Cent pro Anruf) ab dem heutigen Sonntag bis kommenden Samstag, 23.59 Uhr, 15 mal 2 Freikarten für das Spektakel.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.weltcup-willingen.de.

Ticket-Hotline Tel. 01805/754777, Fax-Ticketverkauf: 01805/9358287.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare