Schützenblaskapelle spielt abwechslungsreichen Jahresabschluss

+
Beim Jahresabschlusskonzert demonstrierte die Schützenblaskapelle Willingen, welche Vielfalt ein 35-köpfiges Blasorchester auf die Bühne bringen kann.

Willingen. Mit Medleys, Märschen und Musik zum Feiern bot die Willinger Schützenblaskapelle einen abwechslungsreichen musikalischen Jahresabschluss.

Leise und laute Töne, schnelle und geruhsame Passagen, die ganze Vielfalt, die ein gut besetztes Bläserensemble zu bieten hat: Schon nach wenigen Stücken bot das Jahresabschlusskonzert der Schützenblaskapelle Willingen den Zuhörern genug Abwechslung, dass es für den ganzen Abend gereicht hätte. 

Dass der Start schwungvoll und vielfältig geriet, lag an einer Reihe von Medleys, jedes wie ein kleines Konzert. Nach der Eröffnung durch einen Bravourmarsch lieferten die Bläser Zusammenstellungen amerikanischer Musik-Legenden wie der West Side Story, und Stücken von Elvis Presley und den Blues Brothers.

In der zweiten Konzerthälfte stand die Stimmung im Vordergrund: Bei den Polkas „Böhmische Liebe“ und „Polka mit Herz“ klatschte das Publikum im gut gefüllten besucherzentrum erstmals laut mit, bei „Hinter der Garage“ bestand dann Gelegenheit zum Mitsingen: Der Text lag aus, vielen Gästen war er noch vom Schützenfest bekannt. Dirigent Michael Kahrig leitete Publikum und Orchester gleichzeitig an.

Wer als Solist begeisterte und welchen Einfluss "Andreas Gabalier" auf den Abend nahm, lesen Sie in der Freitagsausgabe der WLZ.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare